Wohnungsbau

Wohnheim Haus Edith Stein: Segnung des Anbaus

11.07.2019 10:16

Augsburg (pba). Domkapitular Msgr. Harald Heinrich, ständiger Vertreter des Diözesanadministrators, hat gestern Nachmittag den Anbau des Studentenwohnheims Haus Edith Stein im Augsburger Univiertel gesegnet. Mit dem Bau von 54 neuen Appartements reagiert das Bistum Augsburg auf die Wohnungsknappheit in Augsburg und stellt Studentinnen und Studenten bezahlbaren Wohnraum in Uninähe zur Verfügung. „Es freut uns, dass das Bistum Augsburg die Entscheidung getroffen hat, weiter in Studentenwohnheimplätze zu investieren“, bedankte sich Heinrich Lang, Geschäftsführer der Kolping-Stiftung Augsburg, die das Studentenwohnheim verwaltet.

(Foto: Simone Zwikirsch / pba)

Der Anbau dieses „bewährten und belebten Studentenwohnheims Haus Edith Stein“ sei, so Domkapitular Harald Heinrich in seinem Grußwort, Teil des Wohnungsbauprojektes des Bistums. Mit diesem werde in den kommenden Jahren 150 Millionen Euro in hauptsächlich geförderten und sozialen Wohnungsbau investiert. „Der Mehrwert, den wir mit dem Bau solcher Wohnprojekte stärken wollen ist nicht nur das Bereitstellen von vier Wänden. Wir wollen mehr bieten, mehr menschengerechtes“, betonte Domkapitular Heinrich. Der Mehrwert dieses erweiterten Studentenwohnheimes sei, mit entsprechenden Angeboten und Räumen miteinander zu leben und Formen guten Miteinanders zu stärken. „Denn vielleicht heißt ja Wohnen in der Zukunft möglicherweise, eine Lebensqualität zu fördern, in der man aufeinander schaut und sich unterstützt.“

Neben der akademischen und menschlichen Dimension im Haus Edith Stein sei es dem Bistum aber auch ein Anliegen, die „religiöse Dimension des Hauses zu halten, auszubauen und neu zu entdecken“, so Domkapitular Heinrich. Dies sei vor allem durch die direkte Anbindung an die Katholische Hochschulgemeinde (KHG) gewährleistet, die sich ebenfalls im Gebäude befindet.

„Wo sonst kann man schon mit Hausschuhen direkt aus den Zimmern in die Kapelle gehen?“ unterstrich Domkapitular und Hochschulpfarrer Dr. Thomas Groll diesen Gedanken in seiner Ansprache und betonte gleichzeitig die Bedeutung der KHG für die Bewohner des Studentenwohnheims. „Hier können wir wirklich Kirche vor Ort sein und die jungen Studierenden seelsorglich und auch praktisch begleiten“, so Domkapitular Groll.  

Gut zwei Jahre haben die Bauarbeiten in der Salomon-Idler Straße  27 und 27a, gedauert. Sie wurden vom St. Ulrichswerk der Diözese Augsburg GmbH betreut und gesteuert. Zusätzlich zu den Studentenappartements, von denen je sieben Einheiten zu einer Wohngruppe mit einer gemeinsamen Wohngruppe zusammengefasst sind, wurde im Rahmen des Wohnungsbauprojektes auch ein Wohnhaus mit zwölf Zwei- bis Dreizimmerwohnungen sowie 23 neue Stellplätzen in einer gemeinsamen Tiefgarage errichtet. Die Wohnungen werden bereits seit dem 1. Dezember 2018 genutzt, die Studentenappartements wurden am 1. April 2019 bezogen. Die Projektkosten für das ganze Areal beliefen sich auf 8,9 Millionen Euro. Der Bau der neuen Studentenappartements kostete rund 5 Millionen Euro. Vom Freistaat Bayern wurde dieser mit einer Summe von 1,8 Millionen Euro bezuschusst.

Der neue Anbau bietet Wohnraum für 54 Studierende. (Foto: Simone Zwikirsch/pba)
Kolping-Geschäftsführer Heinrich Lang (Foto: Simone Zwikirsch/pba)
Domkapitular Monsignore Harald Heinrich bei der Segnung. (Foto: Simone Zwikirsch / pba)