Gottesdienste und Veranstaltungen der Pfarreiengemeinschaft Leipheim-Großkötz

Liebe Schwestern und Brüder in unseren Pfarrgemeinden!

Trotz aller sonstigen Einschränkungen des öffentlichen Lebens freuen wir uns, dass unsere Gottesdienste weiterhin unter Einhaltung des aktuell geltenden Schutzkonzepts und aller Sicherheitsvorkehrungen möglich sind.

 

Wir kommen mit FFP2-Maske zum Gottesdienst, tragen uns in die Anwesenheitsliste ein, halten Abstand, tragen die Maske während des ganzen Gottesdienstes und verzichten auf den Gemeindegesang. Es ist selbstverständlich, dass wir uns dabei in Solidarität und Rücksichtnahme an die aktuellen Schutzbestimmungen halten, damit von uns möglichst keine Ansteckung ausgeht. Seien Sie beschützt und bleiben Sie gesund!

Grundsätzlich sind unsere Pfarrkirchen den ganzen Tag offen. Unsere Pfarrbüros in Leipheim und Großkötz nehmen gerne Ihre Anliegen entgegen, direkte Besuche begrenzen wir auf das Nötigste.

Pfarrbüro Leipheim: Tel. 71962 und Pfarrbüro Großkötz: Tel. 6403

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Wir hoffen, dass wir alle in dieser Krisenzeit die stärkende Kraft unseres Glaubens erfahren, alles gut überstehen und uns bald wieder froh und ungehindert begegnen und Gott feiern können.

Ihr Pfarrer Johannes Rauch                                     Ihr Pater Victor Onwugigbo SMMM

Osterwunsch

Ich wünsche uns Osteraugen,

die im Tod bis zum Leben sehen,

in der Schuld bis zur Vergebung,

in der Trennung bis zur Einheit,

in den Wunden bis zur Heilung.

Ich wünsche uns Osteraugen,

die im Menschen bis zu Gott,

in Gott bis zum Menschen,

im ICH bis zum DU

zu sehen vermögen.

Und dazu wünsche ich uns alle österliche Kraft und Frieden,

Licht, Hoffnung und Glauben,

dass das Leben stärker ist als der Tod.

Dr. Klaus Hemmerle (1929-1994), Bischof von Aachen

.

Gebetsanliegen von Papst Franziskus für Mai 2021

Beten wir für die in der Welt der Finanzen Verantwortlichen, dass sie zusammen mit den Regierungen diese Welt gut ordnen und so die Bürger vor den Gefahren der von der Realwirtschaft entkoppelten Finanzmärkte schützen.

.

 

Beten in Zeiten des Corona-Virus

Wir beten für alle Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind,

für alle, die Angst haben vor einer Infektion,

für alle, die sich nicht frei bewegen können,

für alle in Medizin und Pflege, die sich um die Kranken kümmern,

für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmitteln suchen,

für die vielen Helfer in den unterschiedlichsten Bereichen,

dass Gott unserer Welt in dieser Krise seinen Segen erhalte.

Allmächtiger Gott, du bist uns Zuflucht und Stärke,

viele Generationen vor uns haben dich als mächtig erfahren, als Helfer in allen Nöten.

Steh allen bei, die von dieser Krise betroffen sind, und stärke in uns den Glauben,

dass du dich um jede und jeden von uns sorgst. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

Mit dem altchristlichen Gebet rufen wir zu Maria,

der Mutter Jesu und unserer Fürsprecherin bei Gott:

 

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesmutter,

verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten,

sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren.

O du glorreiche und gebenedeite Jungfrau, unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin,

versöhne uns mit deinem Sohne,

empfiehl uns deinem Sohne,

stelle uns vor deinem Sohne. Amen

(Bernhard Reber)

 

Mariengrotte Kleinkötz

Maria, breit den Mantel aus,

mach Schirm und Schild für uns daraus;

lass uns darunter sicher stehn, bis alle Stürm vorübergehn. Patronin voller Güte, uns allezeit behüte.

GL 534