Ökumene

500 Jahre Reformation am Bodensee

27.01.2022 20:15

Zum Anlass des 500. Jahrestages der Reformation am Bodensee und im Rahmen der Gebetswoche für die Einheit der Christen haben Bischof Dr. Bertram Meier und der evangelische Regionalbischof Axel Piper am Donnerstagabend über die heutigen Probleme und Chancen in der Ökumene diskutiert. Die Veranstaltung hatte ursprünglich in Lindau stattfinden sollen, fand aber auch als Online-Diskussion regen Zuspruch.

Modell der Lindauer Altstadt mit dem katholischen Frauenmünster und der evangelischen Kirche St. Stephan im Zentrum. (Foto: Nicolas Schnall / pba)

Moderiert wurde die Veranstaltung der Katholischen Erwachsenenbildung Lindau von Dekan Dr. Ralf Gührer und der evangelischen Pfarrerin Petra Harring. Auf deren Frage "wird`s denn noch was mit der Ökumene?" waren sich die beiden Bischöfe einig: Es ist schon viel geschehen. Bischof Bertram: "Ich glaube, da ist schon viel geworden. Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil ist mehr gewachsen als in den 450 Jahren zuvor, und wir haben viel erreicht." Regionalbischof Piper sah ebenfalls "riesige" Fortschritte: "Der erste Schritt zu einer weiterführenden Ökumene ist gegenseitige Neugierde. Das Ziel von Ökumene ist nicht, dass es eine Institution gibt, sondern dass wir im engen Vertrauen miteinander gemeinsam feiern können."

Die Reformation in der Bodenseeregion war 1522 angestoßen worden, als franziskanische Mönche die Ortsgeistlichen mit reformatorischem Schriftgut in Verbindung brachten. Der städtische Rat unterstützte die Bewegung bereits ab dem Folgejahr und ermöglichte 1525 die erste evangelische Abendmahlsfeier in der Kirche St. Stephan, die bis heute als evangelische Pfarrkirche in Lindau fungiert. Ralf Gührer erinnerte daran, dass die reformatorischen Bestrebungen sich damals auch vor dem Hintergrund einer Pandemie ausbreiteten - 1510 hatte in der Region die Pest gewütet.

Die beiden Protagonisten des Podiums: Bischof Bertram und Regionalbischof Axel Piper. (Fotos: Bernd Müller / pba, Kirchenkreis Augsburg und Schwaben)

Bischof Bertram ist der Bischöfliche Delegierte der Deutschen Bischofskonferenz in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland. Zudem ist er Vorsitzender der Unterkommission für den Interreligiösen Dialog und Mitglied der Ökumenekommission in der Bischofskonferenz. Regionalbischof Piper ist für den Landeskirchenrat der Evangelisch-Lutherischen Kirche Bayern Delegierter in die Landes-ACK.