Deutsche Bischofskonferenz

Bischof Bertram als Bischöflicher Delegierter für die ACK Deutschland entsandt

24.06.2020 11:26

Augsburg (pba). Bischof Dr. Bertram Meier bleibt in der Ökumene weiter engagiert. Nachdem er bereits bei der diesjährigen Frühjahrsvollversammlung der deutschen Bischöfe in die beiden Kommissionen Ökumene und Weltkirche gewählt wurde, hat ihn der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz bei seiner jüngsten Sitzung in Berlin als Bischöflichen Delegierten in die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland entsandt.

Engagiert für die Ökumene: Bischof Dr. Bertram Meier (Foto: Nicolas Schnall / pba)

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Georg Bätzing, empfahl den Bischof von Augsburg als „sachkundigen und erfahrenen Ökumeniker“. Bischof Bertram ist die Einrichtung der ACK bestens vertraut: Von 2002 bis 2011 leitete er die ACK Augsburg, seit 2005 vertritt er die sieben bayerischen Bistümer im Vorstand der ACK Bayern, seit 2013 (bis 2021) ist er deren Vorsitzender.

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland repräsentiert etwa 50 Millionen Christinnen und Christen, ihr gehören 17 Kirchen an, weitere acht Kirchen sind ACK-Gastmitglieder, fünf ökumenische Organisationen haben Beobachterstatus. Schwerpunkte der Arbeit der 1948 gegründeten ACK sind die theologische Reflexion, das Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung sowie das gemeinsame Gebet und der Kontakt zu anderen ökumenischen Organisationen. Die ACK gestaltet dazu unter anderem die jährlichen zentralen Gottesdienste zur Gebetswoche für die Einheit der Christen oder zur Ökumenischen FriedensDekade.

Weitere Informationen: www.oekumene-ack.de