Bischöfliches Ordinariat

Bürogebäude am Schmiedberg eingeweiht

15.07.2021 14:08

Augsburg (pba). Die Stabsstelle der IT in der Diözese Augsburg sowie der Fachbereich für Ehe-, Familien- und Lebensberatung (EFL) des Bischöflichen Seelsorgeamtes haben seit heute offiziell eine neue Bleibe am Augsburger Schmiedberg gefunden. Bei der Einweihung der Räumlichkeiten betonte Bischof Bertram, wie wichtig der Dienst beider Stellen für das pastorale Wirken der Kirche sei.

Das neue Bürogebäude am Schmiedberg, vom Mauerberg aus fotografiert (Fotos: Julian Schmidt / pba)

„Es ist schön, dass es nun endlich geklappt hat“, zeigte sich der Bischof über die durch die Pandemie verzögerte Fertigstellung und Einweihung des Gebäudes erfreut. Beide der nunmehr hier ansässigen Stellen hätten mit Notrufen zu tun. Die IT sei oft gefragt, wenn bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bistums technische Probleme aufträten; umgekehrt stehe die EFL den Menschen in Krisensituationen des persönlichen Lebens zur Seite.

Beiden Stellen liege eine hohe Verantwortung inne. Für die EFL gelte es, die richtige Balance zwischen empathischer Nähe und professioneller Distanz zu treffen: „Aufmerksam, aber nicht verkrampft.“ Auch die IT habe ihre eigenen Gratwanderungen zu gehen: „Nicht alles, was technisch möglich ist, ist auch gut“, betonte der Bischof. Mit Bezug auf Papst Franziskus stellte er fest, dass die Kirche „taub geworden“ sei. Dies treffe auch im Bistum Augsburg oft zu, wenn Leute taub füreinander und für Gottes Wort geworden seien.

Bischof Bertram segnet die neuen Diensträume am Schmiedberg

Er freue sich deshalb sehr, dass die IT sich explizit als Dienstleister und Möglichmacher für die pastorale Arbeit der Kirche verstehe: „Sie sind Spezialistinnen und Spezialisten im Dienst der Kirche, die Werkzeug für das Wort Gottes sein soll“. In beiden Bereichen sei es wichtig, gut zuhören zu können, sagte Bischof und Bertram und wünschte den Fachleuten von EFL und IT: „Werden Sie immer mehr Apostel und Apostolinnen des Ohres.“

In den anschließenden Grußworten betonte die Leiterin des Bischöflichen Seelsorgeamtes Angelika Maucher, dass es zwischen den beiden Stellen viel Verbindendes gebe: „Sie alle hier im Haus sind Dienstleister in der Kirche, wenn es mit der Verbindung nicht klappt.“ Auch der Leiter der IT, Dr. Rudolf Scheid, wünschte den neuen Bewohnern des Schmiedbergs ein gutes Miteinander und freute sich über die schöne neue „Heimat“. Die Fachbereichsleiterin Maria Muther der EFL sah in dem neuen Gebäude ebenfalls einen großen Gewinn: Die „Psychologie des Baues“ sei hier äußerst gelungen.

Die versammelten Mitarbeiter von IT und EFL nahmen an den Feierlichkeiten teil

Das Gebäude am Schmiedberg 5 gehört seit 2016 dem Bischöflichen Stuhl der Diözese Augsburg und wurde seit Frühjahr 2018 kernsaniert. Neben den diözesanen Büroräumen soll in Zukunft zudem ein Kino in das Gebäude (wieder-)einziehen.

Die Stabsstelle für IT des Bistums Augsburg hat im Moment 48 Mitarbeiter/-innen und betreut über 11.000 Anwender und Anwenderinnen im gesamten Bistumsgebiet. Seitens der EFL arbeiten im Schmiedberg 5 mit der Fachbereichsleitung sowie der örtlichen Beratungsstelle Augsburg 13 Menschen. Im Jahr 2020 wurden durch die Beratungsstelle mit ihren Außenstellen 1.617 Personen in insgesamt fast 6.500 Beratungsstunden umfassend betreut und beraten.