Pfarrhaushälterinnen

Klausurtagung: Austausch und Kennenlernen

20.01.2022 21:19

Zu gegenseitigem Kennenlernen war Bischof Bertram jüngst bei der Klausurtagung des Diözesanvorstands der Pfarrhaushälterinnen zu Gast. Im Gespräch mit den Frauen und deren Geistlichen Beirat Pfarrer Thomas Gerstlacher äußerte der Bischof seine Wertschätzung gegenüber dem Dienst der Pfarrhaus-Angestellten und versprach diesen weiterhin werbend zu unterstützen.   

Die Vorstandschaft der Pfarrhaushälterinnen freute sich über den Besuch des Bischofs. Im Haus Sankt Ulrich dabei war auch der Geistliche Beirat der Berufsgemeinschaft, Pfarrer Thomas Gerstlacher. (Foto: Roswitha Böck)

Bei dem Treffen erzählte Bischof Meier von seinem Werdegang und seinen Erfahrungen im Pfarrhaus in der Zeit als Praktikant, Diakon und Kaplan. Dabei betonte er, dass es äußerst hilfreich sei und geradezu wünschenswert, dass Priester nicht alleine sind. „Wir sind auf Beziehung angelegt“ und diese Situation gelte bis ins hohe Alter. „Wer möchte schon gerne allein sein?“, fragte er und zeigte sich froh und dankbar für seine eigene Pfarrhaushälterin, Sr. Dominika Meier. Sie sei ihm Ansprechpartnerin und für viele Gäste da. Zudem schaffe sie eine gute Atmosphäre nach innen, damit ein „geschwisterliches Miteinander“ möglich sei.  Eine Pfarrhausfrau, so Bischof Bertram, sei manchmal auch dafür zuständig, den Pfarrer immer wieder zu „erden“ und auf den Boden zurückzuholen. Es sei wichtig die Alltagssituationen miteinander zu teilen und ein offenes Ohr füreinander zu haben. Für den Dienst der Pfarrhaushälterin werde er auch bei jüngeren Priestern weiterhin werben, versprach er den Frauen.

Die Vorstandschaft dankte Bischof Bertram für seinen Besuch und die „Bewusstseinsbildung“ für den Beruf der Pfarrhaushälterinnen. 1920 als Verein für die Pfarrhaus-Angestellten gegründet, blickt die Berufsgemeinschaft auf ein bereits über 100-jähriges Bestehen zurück. Gefeiert wird das runde Jubiläum coronabedingt mit zweijähriger Verspätung heuer am 16. Mai.    

In der Diözese Augsburg sind 283 Pfarrhausfrauen im Haushalt von Priestern tägig. Davon sind 49 in Vollzeit und 234 in Teilzeit angestellt.