Diözesan-Exerzitienhaus

„Freiraum für die Seele“: Jahresprogramm vorgestellt

17.01.2022 14:24

Augsburg (pba). Das neue Jahresprogramm des diözesanen Exerzitienhauses St. Paulus in Leitershofen lädt im kommenden Jahr wieder zu persönlicher Besinnung und Einkehr ein und möchte „Freiräume für die Seele anbieten“. Neben dem gewohnt vielfältigen Angebot an Exerzitien und Besinnungstagen stehen zwei Formate neu auf dem Programm: die 24h-Auszeit für Erwachsene zwischen 30 und 45 sowie Oasentage für Priester.

Der Park des Exerzitienhauses - ein idyllischer Rückzugsort in der Natur (Foto: Exerzitienhaus Leitershofen/Siegfried Wameser).

Pfarrer Dr. Christian Hartl ist zwar noch keine 100 Tage als Bischöflicher Beauftragter für Geistliches Leben in der Diözese und Geistlicher Direktor im Exerzitienhaus St. Paulus im Amt, doch er hat eine klare Vorstellung von der Bedeutung und Verantwortung ein solches Refugium zu betreiben und es zu leiten. „Das Exerzitienhaus möchte einen Freiraum für die Seele anbieten – in dem Bemühen, den so unterschiedlichen Lebensbedingungen der Menschen unserer Tage gerecht zu werden.“ Deshalb freut er sich gemeinsam mit seinem Team, in den kommenden Monaten wieder mehr Gäste in Leitershofen begrüßen zu dürfen: „Wir sagen: Herzlich willkommen! Und: Gönnen Sie sich Zeit für sich, für Ihr Leben und für Ihren Glauben!“

Neben verschiedenen Exerzitienangeboten (Einzelexerzitien, Exerzitien mit Impulsen, Kar- und Ostertage im Exerzitienhaus) ist und bleibt der Stille Tag ein beliebtes Format. Der Tag beginnt am Freitagabend mit dem Abendessen und endet am Samstag um 17 Uhr. Kurze Impulse zu einem Thema, Angebot für ein persönliches Gespräch, eine gemeinsame Gebetszeit am Morgen und durchgehendes Schweigen prägen dieses Veranstaltungsformat. Der nächste Stille Tag findet in der Fastenzeit am 25./26. März statt. Im April begleitet die Tanzpädagogin Astrid Schmidt den Stillen Tag (29./30. April).

Die 24h-Auszeit bietet Erwachsenen zwischen 30 und 45 Jahren, die sich in der Rushhour des Lebens zwischen beruflichen, familiären und anderen Anforderungen befinden, die Gelegenheit zu einer Pause. Innehalten, Kraft schöpfen, sich neu ausrichten. Diese Möglichkeit bietet die neue Referentin Dr. Daniela Kaschke erstmalig vom 27. bis 28. Mai zum Thema „Leuchten wäre schön“. Ein weiterer Termin ist vom 14. bis 15. Oktober geplant.

Für Dr. Kaschke fällt dieses neue Veranstaltungsformat allerdings nicht vom Himmel, sondern lag für sie auf der Hand: „Ich kenne das aus meinem Umfeld und auch von mir selbst. Es ist eine intensive Lebensphase. Beruf, Familie, Verpflichtungen, Sozialleben. Wir arbeiten an unseren Lebenszielen und das fordert uns! Pausen kommen da oft nicht vor. Umso wichtiger ist es, sich auch einmal Zeit nur für und mit sich selbst zu gönnen. Damit dies leichter zu organisieren ist, haben wir das Mini-Format von 24 Stunden gewählt.“

Ebenfalls neu in das Programm aufgenommen sind die Oasentage für Priester, die Dr. Hartl anbietet. Die Termine sind am 6./7. März und am 25./26. September. Zudem soll es im Sommer unter dem Thema „Buen Camino“ Geistliche Tage mit Pilgern auf dem Augsburger Jakobsweg geben. Diese sind für die Woche vom 31. Juli bis 3. August geplant.

Auch das Thema „Kunst in Leitershofen“ wird nach wie vor großgeschrieben: Am Sonntag, 6. März, wird um 12 Uhr die Gemeinschaftsausstellung zum Thema „Gnade – Grace – Grazie“ mit Werken der Künstlerinnen und Künstler Heidi Esch, Margret Färber, Heinrich Schreiber, Günther Nietsch, Jonas Ochs und Sibylle Semlitsch eröffnet. Die Ausstellung läuft bis zum 24. April.

Im Exerzitienhaus gelten die jeweils aktuellen Hygiene- und Schutzregelungen. Im Moment bedeutet das 2G für alle Veranstaltungen.

 

Das Programmheft 2022 können Sie direkt im Exerzitienhaus bestellen. Näheres zu den einzelnen Veranstaltungen sowie alles Wissenswerte Drumherum finden Sie unter www.exerzitienhaus.org.