Nachruf

Pfarrer Willi Milz verstorben

11.02.2019 11:57

Pfarrer Willi Milz ist am gestrigen Sonntag, 10. Februar, völlig unerwartet im Alter von 66 Jahren verstorben. „Die Nachricht von seinem plötzlichen Tod trifft mich sehr“, zeigt sich Generalvikar Harald Heinrich betroffen.

+ Pfarrer Willi Milz. (Foto: Johann Schwaiger)

Vor wenigen Wochen habe er am Telefon noch einen gut gelaunten Pfarrer Milz erlebt, der die damals angespannte Wetterlage in der von der Außenwelt abgeschnittenen Jachenau mit dem ihm eigenen Humor nahm. „Ich bin Pfarrer Milz, den ich aus unserer gemeinsamen Zeit in Pfronten gut kenne, dankbar, dass er sich vor zwölf Jahren bereiterklärte, die Verantwortung für die Katholiken in der Jachenau zu übernehmen“, so Generalvikar Heinrich, der die mit 129 Quadratkilometern flächenmäßig größte Pfarrei im Bistum Augsburg zuletzt 2016 im Rahmen der Pastoralvisitation besuchte.

Willi Milz wurde am 23. März 1952 in Koblenz-Neuendorf geboren und für die Gemeinschaft der Arnsteiner Patres (SSCC) am 11. April 1981 zum Priester geweiht. Im Bistum Augsburg war er seit 2005 zur seelsorglichen Mithilfe in Pfronten tätig und wirkte dort zugleich als Seelsorger in der St. Vinzenz Klinik. Ab September 2007 übernahm er die Pfarrstelle in der Pfarrei St. Nikolaus in der Jachenau und wurde im Juni 2009 in die Diözese Augsburg inkardiniert.

 

Am Freitag, 15. Februar, wird um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Nikolaus in Jachenau der Sterberosenkranz gebetet. Das Requiem für den Verstorbenen findet am Samstag, 16. Februar, um 10 Uhr ebenfalls in der Pfarrkirche statt, anschließend die Beisetzung auf dem Friedhof.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.