Nachruf

Pfarrer i.R. Max Beißer verstorben

22.02.2021 11:52

Ruhestandspfarrer Max Beißer ist am Samstag, 20. Februar, im Alter von 92 Jahren verstorben. Er wurde am 30. Dezember 1928 in Dürrwangen geboren und am 22. Mai 1955 zum Priester geweiht. Bischof Bertram verneigt sich in Dankbarkeit vor der Persönlichkeit des verstorbenen Priesters.

+ Ruhestandspfarrer Max Beißer (Foto: privat)

„Aus dem Fränkischen gebürtig, hat er sich im schwäbischen Teil des Bistums sehr wohlgefühlt. Fast dreißig Jahre lang wirkte er segensreich in Schwabmünchen, wo er die Pfarrei und die Kommune nachhaltig prägte. Sein Bruder Gabriel, bereits im Jahr 2009 verstorbener Priester unserer Diözese, wirkte parallel als Stadtpfarrer in Landsberg am Lech, so dass sich die Brüder auch geographisch nahe waren. Dass Max Beißer in seinem Dienst als Mensch und Christ Erfüllung fand, dazu trug sicher auch seine Schwester Annemarie ihren Teil bei, die ihn als Hausfrau durchs Leben begleitete.“

Max Beißer war nach seiner Priesterweihe zunächst als Kaplan in St. Max (Augsburg) tätig, bevor er 1958 die Stelle als Benefiziumsvikar in Burgau antrat. Nach drei Jahren als Pfarrer von Aislingen zog es ihn 1966 nach Schwabmünchen, wo er bis 1995 die Pfarrei St. Michael leitete und bis zu seiner Emeritierung 1998 dort weiterhin in der Seelsorge mithalf. Als Ruhestandspfarrer lebte Beißer wieder in seiner Geburtsstadt, seit 2018 im Seniorenstift in Unterschneidheim.

Aufgrund der aktuellen Situation muss das Requiem mit Beerdigung nur im kleinen Kreis stattfinden.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.