Nachruf

Ruhestandspfarrer Alfons Riedle verstorben

15.02.2021 10:57

Der Ruhestandsgeistliche Alfons Riedle ist am Samstag, den 13. Februar im Alter von 92 Jahren verstorben. Er wurde am 26. September 1928 in Ingenried bei Schongau geboren und am 22. Mai 1955 zum Priester geweiht. Bischof Bertram würdigt den Verstorbenen als Geistlichen "mit Leib und Seele".

„Mit Pfarrer Riedle verliert das Bistum einen Priester, der mit Leib und Seele Geistlicher war. Mitten unter den Menschen war er vom Eifer durchdrungen, die ihm Anvertrauten zu Christus zu führen. Bis zuletzt war er ein eifriger Beter und ein frommer Priester", schreibt Bischof Bertram als Würdigung auf den Verstorbenen. Eigentlich habe der Bischof ihn noch am Rande der Seelsorgekonferenz des Dekanats Mindelheim besuchen wollen. Dies könne nun leider nicht mehr geschehen.

Alfons Riedle wuchs als jüngstes von sechs Geschwistern im heimischen Bauernhof auf. Nach seiner Priesterweihe in Dillingen war er zunächst als Kaplan in Augsburg-St. Canisius, Bad Grönenbach, Kaufbeuren-Neugablonz und Penzberg tätig, bevor er 1958 die Stelle als Benefiziumsvikar in Gundelfingen erhielt. 1967 wurde er zum Pfarrer von Stöttwang berufen. Dieses Amt übte er 27 Jahre lang bis zu seiner Emeritierung aus. In dieser Zeit war er auch oft auf Wallfahrten und Missionsreisen unterwegs; besonders in Erinnerung blieb dem Verstorbenen dabei die Teilnahme am Eucharistischen Weltkongress in Nairobi 1985. Nach seiner Emeritierung lebte Alfons Riedle in Bad Wörishofen, wo er auch weiterhin in der Seelsorge mithalf.

Aufgrund der aktuellen Situation muss das Requiem mit Beerdigung nur im kleinen Kreis stattfinden. Pfarrer Riedle wird seine letzte Ruhe in Bad Wörishofen finden.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.