03:42:28
03:42:28
Schöpfungspreis erneut ausgeschrieben
03:42:28

Kirche und Umwelt

Schöpfungspreis erneut ausgeschrieben


18.01.2019

Augsburg (pba). Das Anlegen einer Bienenweide, das Investieren in erneuerbare Energien, der Kauf regionaler Produkte, das Vermeiden von Müll: Viele Menschen handeln mit der Motivation, die Schöpfung zu bewahren. Um dies zu würdigen und zu fördern, hat das Bistum Augsburg zum zweiten Mal einen Schöpfungspreis ausgeschrieben.

Allein die gute Resonanz mit rund 20 Einsendungen bei der Erstauflage des Preises und die beeindruckenden Zeugnisse rechtfertigte für die Initiatoren vom diözesanen Arbeitskreis „Schöpfung bewahren“ eine erneute Ausschreibung. „An vielen Orten und in verschiedenen Bereichen unseres Bistums engagieren sich Menschen für den Erhalt der Schöpfung. Durch einen solchen Preis erhalten diese oft im Verborgenen nachhaltig Handelnden eine besondere Beachtung und Würdigung“, betont Prälat Dr. Bertram Meier, Leiter des Bischöflichen Seelsorgeamts, der erneut die Schirmherrschaft innehat. Es werden wieder drei Preise in Höhe von 1.000, 800 und 600 Euro vergeben. Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2019.

Prämiert werden sollen auch dieses Mal wieder Projekte, die einen sorgsameren Umgang mit den Ressourcen dieser Welt fördern und die Erhaltung sowie Bereicherung von Lebensräumen, Mitgeschöpfen und Landschaften zum Ziel haben; aber auch solche, die zum Nach- und Mitmachen bei Projekten im Bereich Ökologie anregen oder den Aspekt „Gerechtigkeit und ökologisches Handeln weltweit“ in den Fokus nehmen. Wesentliches Bewertungskriterium ist dabei ein ganzheitlicher Ansatz, der Räumlichkeiten, Infrastruktur, Verpflegung, Arbeitsmittel, Energie, Naturschutz und die Bewusstseinsbildung einschließt.

Bewerben können sich Einzelne, Gruppen, Pfarreien, Orden und geistliche Gemeinschaften, Verbände, Einrichtungen sowie Institutionen im Bistum Augsburg. Zudem ist es möglich, eine Initiative Dritter vorzuschlagen. Projekte im Planungsstadium können allerdings nicht berücksichtigt werden. Die Bewerbung kann formlos oder mittels eines Bewerbungsbogens erfolgen. Dieser ist auf den Seiten der Umweltbeauftragten herunterzuladen.

Seit April 2012 haben sich im Bistum Augsburg verschiedene Abteilungen des Bischöflichen Ordinariats, Verbände, Ordensgemeinschaften und kirchliche Einrichtungen zum Arbeitskreis „Schöpfung bewahren“ zusammengeschlossen. Durch gemeinsame Aktionen und Veranstaltungen sollen noch mehr Menschen für das Schöpfungsthema gewonnen werden. Begleitet werden die derzeit 25 Mitglieder des Arbeitskreises von Andrea Kaufmann-Fichtner, der Umweltbeauftragten im Bistum Augsburg.

  

Kontakt:

Umweltbeauftragte des Bistums Augsburg
Andrea Kaufmann-Fichtner
Haus Sankt Ulrich
Kappelberg 1
86150 Augsburg
Telefon 0821/3166-2560
Telefax 0821/3166-2599
E-Mail: schoepfungspreis@bistum-augsburg.de