Sternsingeraktion

Spende an traumatisierte Kinder in der Ukraine

11.02.2021 14:43

Mit einem Wort des Dankes richten sich die Verantwortlichen der Sternsingeraktion im Bistum Augsburg an alle Engagierten, die den Segen Gottes auch heuer zu den Menschen gebracht haben. Das digitale Sternsingerquiz war zudem ein voller Erfolg: 3.500 Euro sind zusammengekommen und gehen nun an ein Unterstützungsprogramm für traumatisierte Kinder in Drohobych in der Ukraine.

3.500 Euro kamen bei der Sternsinger-Challenge zusammen. Damit wird nun ein Unterstützungsprogramm für traumatisierte Kinder in Drohobych in der Ukraine gefördert. (Foto: Kindermissionswerk)

„Die Ukraine ist ein wunderschönes Land, das leider seit einigen Jahren einen schrecklichen Krieg erlebt. Viele Familien leiden unter Gewalt, Armut und Perspektivlosigkeit. Daher habe ich gerne die diözesane Spendenchallenge unterstützt, damit Kindern in Not geholfen werden kann“, lobt Bischof Bertram die Aktion und bedankt sich bei den Initiatoren sowie allen Sternsinger/-innen für ihren Einsatz und ihr großes Engagement. Die Spende von 3.500 Euro kommt traumatisierten Kindern zugute, die vom Krieg betroffen sind oder aus problematischen Familienverhältnissen stammen. Durch das Programm bekommen sie soziale, psychologische und spirituelle Unterstützung. Das Projekt wird von der örtlichen Caritas koordiniert.

Das digitale Sternsingerquiz, das rund um die Aktion zum Miträtseln motivierte und mit einer zusätzlichen Spenden-Challenge verbunden war, wird von Seiten der Initiatoren der Abteilung Weltkirche, des Bischöflichen Jugendamts und BDKJs als voller Erfolg verbucht: Die Abteilung Weltkirche hatte versprochen, pro Teilnehmer fünf Euro für Projekte des Kindermissionswerks zu spenden. Sollten 250 Kinder miträtseln würde Bischof Bertram nochmal 1.000 Euro dazulegen. Nahezu 600 Kinder und Jugendlichen machten mit und garantierten damit den Gewinn der Challenge.   

„Aufgrund der Corona-Pandemie war heuer vieles nicht in gewohnter Weise möglich. Trotzdem wurden in den Pfarreien zahlreiche kreative Ideen entwickelt und umgesetzt. Dafür sagen wir ein herzliches Vergelt’s Gott“, so Dr. Peter Frasch, Referent in der Abteilung Weltkirche und Mitverantwortlicher der Aktion. Die Sternsingeraktion wurde coronabedingt heuer bis zum 2. Februar verlängert.