Broschüre: Pfarr- und Gemeindebriefe gut lesbar gestaltet

- für Menschen mit und ohne Sehprobleme

Sie erstellen Pfarr- oder Gemeindebriefe?

"Dann wissen Sie sicherlich, dass Ihre Lesergruppe zu einem großen Teil aus älteren Menschen besteht. Mit zunehmendem Alter lässt das Sehvermögen nach. Schriftliche Informationen können nur noch schlecht oder überhaupt nicht gelesen werden."

Titelbild: Pfarr- und Gemeindebriefe gut lesbar gestaltet

"Der Bayerische Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. (BBSB) möchte Sie mit dieser Broschüre informieren, wie genau sich altersbedingte Augenerkrankungen auf die Lesefähigkeit auswirken und wie Sie mit einfachen Tipps eine bessere Lesbarkeit von Texten erzielen können.

Denn:
Ein klar gestalteter Pfarr- oder Gemeindebrief erleichtert das Lesen und kommt allen Lesern zugute." Zitat

Pfarr- und Gemeindebriefe gut lesbar gestaltet

Wir zeigen Ihnen worauf man achten sollte, wenn man eine hohe Lesbarkeit erzielen will:

  1. Geeignet ist die Schrift Arial oder Verdana ab einer Größe von 12 pt.
  2. Am Besten ist ein reinweißes Papier ab einem Gewicht von 120 g/qm.
  3. Die einzelne Seite sollte klar und einfach gestaltet sein.
  4. Schwarze Schrift auf weißem Papier bietet den besten Kontrast.
  5. Es sollte auf eine gute Druckqualität geachtet werden.
  6. Das Motiv sollte klar und einfach gestaltet sein.
  7. Der Zeilen- und Zeichenabstand sollte ausreichend groß sein.

Quelle: Pfarr- und Gemeindebriefe gut lesbar gestaltet

Diese Broschüre wurde von Martina Gramlich als Abschlussarbeit ihrer Ausbildung zur Low Vision –Trainerin erarbeitet.

Wir bedanken uns für die Unterstützung und Mitwirkung bei unseren korrespondierenden Mitgliedern:

  • Blinden- und Sehbehindertenseelsorge in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern
  • Katholisches Blindenwerk Bayern e.V.