Was ist Geistliche Begleitung?

Liebe Mitarbeiterin, lieber Mitarbeiter in der Pastoral,

Begleitung heißt dieses Bild. Da geht ein Mensch und ein anderer geht mit an seiner Seite.
Er begleitet ihn. Begleiten ist in den letzten Jahren in der Pastoral immer wichtiger geworden.

Sie selbst begleiten Menschen in den verschiedensten Bereichen Ihrer Tätigkeit auf unterschiedliche Weise.

Gerade wenn Sie andere hauptberuflich begleiten, ist es wichtig, sich auch selbst begleiten zu lassen, zumindest in wichtigen Lebensabschnitten. Eine Weise der Begleitung heißt Geistliche Begleitung. Nicht wenige Kolleginnen und Kollegen haben damit gute Erfahrungen gemacht.

 

Was geschieht bei geistlicher Begleitung?

Sie geht von der Sehsucht eines jeden Menschen nach Leben, Zukunft und Gemeinschaft aus. Sie nimmt das Geschenk der Schöpfung und des Lebens in den Blick und hilft mit, diese geschenkte Zeit im Licht des Evangeliums zu sehen und zu deuten: Du bist geschaffen.

Geistliche Begleitung hilft, der Sehnsucht nach Liebe und Wertschätzung, nach Angenommensein nachzugehen und sie vom Glauben her zu ordnen und zu vertiefen: Du bist geliebt.

Sie achtet darauf, die eigene Berufung von Gott durch Jesus Christus im Blick zu haben und aus der Beziehung zu Jesus Christus in der Gemeinschaft der Glaubenden sein Leben zu gestalten. Dieser Ruf kann sich immer klarer entfalten in den verschiedenen Lebensabschnitten in der ganz persönlichen Sendung: Du bist gerufen und gesandt.
Hinweise zum persönlichen Beten, zur Betrachtung der Hl. Schrift, zum Leben aus den Sakramenten und andere Geistliche Übungen können im Alltag eine Hilfe sein. Es geht darum, mit Hilfe der Geistlichen Begleitung „in allem Gott zu suchen und zu finden“ (Ignatius von Loyola).

 

Gibt es Voraussetzungen?

Ein gewisses Maß an Glaubens- und Gebetserfahrung ist hilfreich und die Bereitschaft, sich auf diesen Weg einzulassen und auch sich täglich dafür Zeit zu nehmen.

 

Was ist der Schwerpunkt geistlicher Begleitung?

Geistliche Begleitung ist ein seelsorgliches Angebot, das besonders die persönliche Beziehung zu Gott und Jesus Christus im Blick hat und das Vertrauen auf das Wirken seines Geistes. Sie hilft, das Leben aus dem Glauben zu gestalten.

Sie unterscheidet sich von therapeutischer Begleitung und Lebensberatung, wo Entwicklung, Krisen, Konflikte und Hindernisse in der eigenen Biographie im Mittelpunkt stehen und der Beziehung zwischen Therapeut/-in, Berater/-in und Klient/-in eine besondere Bedeutung zukommt. In der pastoralen Supervision wird die berufliche Praxis und Rolle genau in den Blick genommen.

 

Kurz und prägnant

Geistliche Begleitung will im gemeinsamen Gespräch und im Hören auf Gott helfen,

  • das Wirken des Geistes im eigenen Leben zu entdecken und zu erkennen,
  • Hindernisse auf diesem Weg wahrzunehmen und anzugehen,
  • neue Schritte mit Anregungen und Hilfen zu geistlichen Übungen einzuüben.

Geistliche Begleitung geschieht in absoluter Diskretion und achtet auf die Freiheit des/der Begleiteten.