Einfach gemeinsam BETEN

Österreich: Jugendbischof unterstützt Gebetsnetz

11.06.2019 12:30

Augsburg (pba). Die vor rund zwei Jahren gegründete Gebetsinitiative „einfach gemeinsam BETEN“ wird jetzt auch von den Verantwortlichen der katholischen Jugendarbeit in Österreich unterstützt. Ausgehend von bereits rund 20 bestehenden und aktiven Gebetsgruppen soll das Gebetsnetz auch dort noch weiter ausgebaut und entwickelt werden.

„Beten gehört für mich fix zu einem erfüllten und glücklichen Leben. Warum? Beten heißt in Beziehung zu treten – und zwar mit Gott selbst! Es ist wirklich einfach, und es kann jeder – denn dafür sind wir von Gott geschaffen. Und es geht gemeinsam leichter und besser. Deshalb freue ich mich über die Initiative ‚einfach gemeinsam BETEN‘“, schreibt Stephan Turnovszky, Weihbischof in der Erzdiözese Wien und Jugendbischof von Österreich, in einem Grußwort zur Initiative.

Seit rund einem Jahr bestehen darüber hinaus Kontakte zwischen „einfach gemeinsam BETEN“ und dem App-Projekt „App2Heaven“ aus der Erzdiözese München und Freising. Die private Gebetsinitiative rund um den Spiritual des Münchner Priesterseminars, Dr. Andreas Schmidt, verfolgt ganz ähnliche Ziele wie die im Bistum Augsburg: „Die App will dem persönlichen geistlichen Leben einen digitalen Raum schaffen und eine neue Art von Glaubenskommunikation ermöglichen“, beschreibt der Spiritual das Anliegen des Projekts näher. Die Gebetsimpulse von „einfach gemeinsam BETEN“ erhalten somit ab sofort einen weiteren Standort: neben den Seiten von credo-online und dem täglichen Whats-App Versand durch ehrenamtlich engagierte Christen in private Gebetsgruppen sind sie von nun an auch in der App abrufbar.

„Durch die täglichen Gebetsimpulse und die zusätzlichen Angebote in der App möchten wir Menschen über die sozialen Medien mit dem Evangelium in Berührung bringen. Ich freue mich sehr, dass wir dieses Ziel in Zukunft gemeinsam verfolgen und sich so weitere Gebetsnetzwerke knüpfen“, so der Weißenhorner Jugendpfarrer und Mitinitiator von „einfach gemeinsam BETEN“, Daniel Rietzler, zur künftigen Zusammenarbeit.

Das bisherige Angebot von „einfach gemeinsam BETEN“ wird durch die Kooperation mit der „App2Heaven“ noch weiter ergänzt: So werden neben den täglichen Audio-Impulsen im App-Programm auch weitere Hilfestellungen für das persönliche Glaubensleben zur Verfügung gestellt. Eine „Sharing-Funktion“ soll zudem dabei helfen, sich im Gebet mit anderen zu vernetzen oder geistliche Weggemeinschaft zu suchen.

Seit Gründung des Gebetsnetzwerks „einfach gemeinsam BETEN“ ist die Zahl der Nutzer stetig gestiegen und hat sich nun eingependelt: 180 Gruppen mit rund 3000 Betern aus dem gesamten deutschsprachigen Raum empfangen mittlerweile täglich Impulse für ihr persönliches Glaubensleben und vernetzen sich miteinander auf ihrem Glaubensweg. War die Initiative zunächst auf ein rein jugendliches Publikum gerichtet, wurde das Angebot aufgrund der hohen Nachfrage kurze Zeit später auch auf Erwachsene und Familien ausgeweitet. Koordiniert und gesteuert wird die private Gebetsinitiative von einem Kernteam junger ehrenamtlicher Katholiken und weiteren Mitarbeitern. Die sogenannten Netzwerker sind für die Verwaltung der privaten und regionalen Gebetsgruppen und die Verbreitung der Impulse in den jeweiligen Zusammenschlüssen verantwortlich.  

Vor gut einem Jahr wurde „einfach gemeinsam BETEN“ mit dem Verkündigungspreis der „Bergmoser + Höller Stiftung“ ausgezeichnet. Die Aachener Stiftung prämiert jedes Jahr Projekte, die die Verbreitung der biblischen Botschaft in Deutschland fördern, die Glaubensfreude lebendig halten und erneuern.