03:35:08
03:35:09
03:35:09

Pfarrkirche St. Margaretha

Patrozinium unserer Pfarrkirche

Die Patronin unserer Pfarrkirche sowie unserer Pfarrei ist die Hl. Margaretha von Antiochia. Sie lebte ungefähr bis zum Jahr 305 in Antiochia (heutige Türkei) und wurde unter Diokletian wegen ihres standhaften Bekenntnisses zum christlichen Glauben enthauptet.

Die Hl. Margaretha wird in den christlichen Kirchen als Jungfrau und Märtyrin verehrt. Neben der Hl. Barbara und der Hl. Katharina von Alexandrien ist sie eine der vierzehn Nothelfer. Sie ist unter anderem Schutzpatronin der Schwangeren und Gebärenden, der Bauern und Hirten sowie der Verwundeten und Verletzten.

Dargestellt wird sie in unseren Kirchen häufig mit einem Drachen als Symbol des Teufels sowie einem Kreuz als Symbol des Sieges über das Böse.



Baugeschichte unserer Pfarrkirche

Die ältesten Teile der heutigen Kirche sind Turm und Seitenkapelle, deren Grundsteinlegung im Jahre 1472 stattfand. Die Seitenkapelle, der Chor der alten Kirche, wurde im Lauf der Zeit mehrfach umgestaltet und restauriert, bis sie zwischen 1731 und 1766 ihr Barockgewand erhielt. Auch der Turm wurde mehrmals restauriert. Seine jetzige Gestaltung erhielt er 1930-1931, zur Zeit des Kirchenneubaus.

Die größte bauliche Veränderung der Pfarrkirche wurde 1930 – 1931 in der Amtszeit von Dekan Geistlicher Rat Dr. Karl Raab durchgeführt. Die barocke Kirche war für die wachsende Gemeinde und als Dekanatskirche zu klein geworden, was sich besonders bei Firmungen zeigte. Es wurden im Dekanat Reichertshofen bis zu 300 Kinder an einem Tag gefirmt. Man entschloss sich eine neue Kirche zu bauen. Von der barocken Pfarrkirche wurde das ganze Kirchenschiff und die Sakristei abgerissen. Lediglich der Chor und der Turm blieben stehen. Es wurde dafür eine große Hallenkirche im Stil der „Neuen Sachlichkeit“ errichtet. Turm und Chor der alten Kirche wurde durch die neue Sakristei mit darüber liegendem Pfarrsaal mit der neuen Kirche verbunden.

Am 20. September 1931 wurde das neue Gotteshaus durch den Augsburger Bischof Dr. Josef Kumpfmüller eingeweiht.

1958 wurde unter Pfarrer Hubert Paulus der Chor der alten Kirche sorgfältig restauriert. Geschmacklose Übertünchungen und Übermalungen am Altar und Deckengemälde wurden sorgfältig entfernt, so dass die echte barocke Form wieder hergestellt wurde.

Die Hl. Margaretha in unserer Pfarrkirche
Die Hl. Margaretha in unserer Pfarrkirche