Aus den Dekanaten

Jahresgedächtnis für Dekan Robert Walter - Bischof Bertram feiert Heilige Messe in Uffing

27.03.2021 20:14

Uffing (Susanne Baronky/pba). Zum ersten Jahresgedächtnis für Dekan Robert Walter, den früheren Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Staffelsee, hat Bischof Dr. Bertram Meier am Samstag eine Heilige Messe in der Uffinger Pfarrkirche St. Agatha gefeiert. „Wir wollen das Wort Jesu hören und sein Brot brechen, so wie es unser Bruder Robert hier getan hat.“ Mit diesen Worten begrüßte Bischof Bertram die geladenen Gemeindemitglieder in Vertretung für alle Gläubigen der Pfarreiengemeinschaft.

Bischof Bertram feierte einen Gottesdienst zum 1. Todestag von Dekan Robert Walter und segnete im Anschluss das Priestergrab. (Fotos: Otto Baronky)

In seiner Predigt würdigte der Bischof Pfarrer Walter als „Guten Hirten“, der sich um „das Wohl der Lämmer“ gesorgt habe. Bischof Bertram: „Pfarrer Walter ging es um die Vertrautheit zwischen Hirt und Herde. Robert Walter wusste, dass er selbst die Vertrautheit mit dem Herrn brauchte. Je mehr die Krankheit ihn einschränkte, je näher er auf die Grenzen seiner Lebenszeit stieß, umso tiefer wuchs er in die Freundschaft mit Jesus hinein, der ihn bei seiner Priesterweihe in Dienst genommen hatte. Noch wenige Monate vor seinem Tod habe ich hier in der Pfarreiengemeinschaft gefirmt. Gern erinnere ich mich an das frohe Glaubensfest, das er organisiert hatte, und an das gemeinsame Essen in fröhlicher Runde, das sich an den Gottesdienst anschloss. Mit Begeisterung erzählten wir uns von unseren bevorstehenden Urlaubsplänen: Beide hatten wir Südtirol im Blick – ich etwas mehr auf kultureller Ebene, er auf seinem Motorrad, das ihn über die Berge trug.“

Im gläubigen Vertrauen darauf, dass sich für ihn die Tür ins ewige Leben aufgetan habe, zeigte sich Bischof Bertram gewiss, dass Pfarrer Walter jetzt schon das große Halleluja beim ewigen Gott singen dürfe. „Robert Walter“, so der Bischof weiter, „hat sich als Primizspruch gewählt: ‚Ich bin gekommen, damit die Menschen das Leben haben und es in Fülle haben.‘ Dekan Walter hat sich als Diener des Lebens verstanden. Ursprünglich wollte er Maurer werden; als Priester hat er am Bau des geistigen Gotteshauses, der Kirche, an verschiedenen Orten – auch in der Notfallseelsorge – mitgewirkt.“

Nach der Heiligen Messe gemeinsam mit Dekan Siegbert Schindele, Pfarrer Thomas Renftle und Diakon Bernhard Winter in Anwesenheit der beiden Schwestern des Verstorbenen segnete der Augsburger Oberhirte das Priestergrab und die Mitfeiernden.

Robert Walter wurde am 10. Januar 1964 in Lauingen geboren und empfing am 26. Juni 1994 die Priesterweihe. Nach seiner Kaplanszeit in Schongau (Verklärung Christi) und Augsburg-Pfersee (Hlgst. Herz Jesu) wurde er im September 1998 Regionaljugendseelsorger der Region Altbayern und Pfarradministrator in Hörzhausen. In dieser Zeit war er auch am Aufbau der Notfallseelsorge im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen beteiligt. 16 Jahre war Robert Walter Pfarrer in Uffing und Leiter der Pfarreiengemeinschaft Staffelsee. Im November 2015 übernahm er das Amt des Dekans im Dekanat Benediktbeuern. Am 27. März 2020 ist Dekan Walter in den frühen Morgenstunden nach langer schwerer Krankheit im Alter von 56 Jahren verstorben. Aufgrund der Corona-Pandemie musste seine Beisetzung im engen Kreis stattfinden. 

In Erinnerung an Robert Walter lesen Sie hier das Porträt über ihn, das im März 2019 in der Serie "Unsere Dekane" erschienen ist.