Vorleseseminar mit Christine Kranz von Stiftung Lesen

04.02.2019 09:19

Wer die spannende Welt der Bücher und Geschichten schon früh kennenlernt, hat die besten Voraussetzungen für späteren Erfolg beim (Lesen-)lernen! Christine Kranz von der Stiftung Lesen begeisterte gestern in einem Vorleseseminar 30 Teilnehmer*innen aus 19 Büchereien im Bistum Augsburg mit beinah druckfrischen Kinderbüchern und absolut kreativen Ideen zu deren Vermittlung. Überaus agil, witzig und auf Höhe der Zeit präsentierte sie den ehrenamtlichen Büchereimitarbeiter*innen Erfahrungen und Kenntnisse aus der Leseförderung und aktuelle Trends, die sich auf dem Kinderbuchmarkt niederschlagen.

 

Vorlesen allein reicht in unserer reizüberfluteten Welt nicht mehr, vielmehr gehe es darum, Bücher zu "erleben". Dazu gab die versierte Referentin jede Menge Praxistipps und regte ihre Zuhörer*innen zu Buch-Aktionen an, die den Kindern in Erinnerung bleiben, weil sie beispielsweise durch dialogisches Vorlesen mit in die Geschichte einbezogen werden oder durch passende Lieder, Gedichte oder kleine Bastelarbeiten einen Zugang zum vorgestellten Buch bekommen.

Nie war der Buchmarkt abwechslungsreicher und innovativer. Kranz appellierte an ihre Zuhörerschaft, die Vielfalt der Bücher bei jeder Gelegenheit in Szene zu setzen und empfahl Vorlese-Aktionen vom "stillen" Bilderbuch ohne Text über besonders attraktive Sachbücher und Geschichten zu jedem denkbaren Thema bis hin zu Apps, die durch die Möglichkeit der Interaktion, dem Bilderbuch einen Mehr-Wert verleihen können. Bei den Büchereimitarbeiter*innen kam diese kurzweilige, praxisbezogene Fortbildung des Sankt Michaelsbundes ausgesprochen gut an und viele verabschiedeten sich mit einem "Das probieren wir in unserer Bücherei aus!" (Elisabeth Wagner-Engert)