Filialkirche Kronburg

Filialkirche Heiligste Dreifaltigkeit Kronburg
Die Kirche liegt westlich unterhalb von Schloss Kronburg auf einem plateauartigen Hügelabschnitt des Schlossberges. Die Kirche wurde 1583 durch einen kurfürstlich pfälzischen Baumeister errichtet. Heute zeigt sich die Dreifaltigkeitskirche im klassizistischen Stil. In der Mitte des Chorbereichs steht der Hochaltar, der von zwei bunten Glasfenstern flankiert wird. Diese zeigen die Kirchenlehrerin Theresia von Avila und den hl. Theodor. Über dem Chorbogen befindet sich die Wappenkartusche der Freiherrn von Westernach. Der Hochaltar ist als Altaraufbau gestaltet. Die Aufbauten gehen in die Rückwand über, welche mit Stuck dekoriert ist. Das Altarblatt zeigt die Heiligste Dreifaltigkeit und wurde von Johann Friedrich Sichelbein gemalt. Die Stuckaturen der Kirche stammen vermutlich von Franz Xaver Feichtmayer. Die letzte Renovierung erfolgte 2015.