Pfarrkirche

Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Illerbeuren
Die erste schriftliche Erwähnung von Illerbeuren ist in einer Urkunde des Kaisers Otto vom 26.12.948 an den Priester Paldmunt. Man kann daraus ersehen, dass unsere Vorfahren um 900 bereits Christen waren. Unsere Pfarrkirche ist der Mittelpunkt unserer Ortschaft. Seit der Gründung der Pfarrei und nach mehreren Um- und Ausbauten steht sie an diesem Platz. Der massige und massive Turm ist aus Tuffsteinquadern gemauert und stammt aus dem 14. Jahrhundert. Im Glockenstuhl befinden sich fünf Glocken. Die vermutlich älteste Glocke Schwabens trägt die Jahreszahl 1095 und ist den vier Evangelisten geweiht. Das Erscheinungsbild unserer Pfarrkirche wird vom Baustil des Barock (Langhaus) und der Neugotik (Chorraum) geprägt. Die Decke der Kirche in Form einer Flachtonne ist mit Fresken aus dem Marienzyklus geschmückt. Die Ränder der Fresken sind Stuckrahmen, die mit Akanthusblättern eingefasst wurden.Die letzte Innen- und Außenrenovierung war 2008.