Arbeitskreis Ökumene

(Januar 2011)

Theologischer Gesprächsabend

„Was uns verbindet und was uns (noch) trennt“

Im Rahmen der Gebetswoche um die Einheit der Christen fand am 20.01.2011 ein ökumenisches Abendgebet und im Anschluß daran ein theologischer Gesprächsabend zum Thema „Was uns verbindet und was uns (noch) trennt“ im Pfarrheim St. Kilian in Bad Heilbrunn statt. Für diesen Gesprächsabend standen beide Pfarrer aus Heilbrunn, Hr. Dr. Hartl (kath.) und Hr. Schultheiß (evang.) als Referenten zur Verfügung. Ungefähr 35 Interessierte beider Konfessionen sind der Einladung zu diesem Abend gefolgt. Nach einer kurzen Begrüßung schilderten beide Pfarrer ihre persönlichen Erfahrungen, welche sie mit Ökumene (auch im Ausland) gemacht haben.

Zunächst wurden die Gemeinsamkeiten erarbeitet, die beiden Konfessionen zugrunde liegen: In erster Linie wurde hierbei Christus als Mittelpunkt des Glaubens genannt, ebenso die Hl. Schrift und die Taufe. Das gemeinsame Glaubensbekenntnis zum dreifaltigen Gott sollte an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben. Als gemeinsame Herausforderungen der Gegenwart gelten hierbei, Zeugnis für Gott abzulegen und sich den sozialen Fragen von heute zu stellen. Als wesentliche Unterschiede wurden

  • die Bedeutung der Kirche
  • die Rolle des Pfarrers/Priesters
  • die Bedeutung der Wandlung
  • das Verständnis der Sakramente

 herausgestellt.

Schlußfolgerung: Trotz bestehender Unterschiede soll der Weg der "Ökumene der Freundschaft" weiter beschritten werden; in den grundlegenden Dingen herrscht Einigkeit. Darüber hinaus soll aber immer die Liebe im Vordergrund stehen gemäß den Worten des Hl. Augustinus:

In necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas

 Im Notwendigen Einheit, im Zeifelhaften Freiheit, in allem die Liebe

Im Anschluß konnten von den Anwesenden noch Fragen gestellt und persönliche Erfahrungen eingebracht werden. Hierbei wurde v.a. die mögliche Problematik einer gemeinsamen Abendmahlfeier in den Fokus gerückt. Ein detaillierter Bericht über die diskutierten theologischen Fragen sowie entsprechende weiterführende Literaturhinweise folgt.

__________________________________________________________________

Der Arbeitskreis Ökumene ist derzeit leider nicht besetzt.