Aufgaben und Tätigkeiten

Der Aufgaben- und Verantwortungsbereich der Pfarrhaushälterin in einem Priesterhaushalt ist vielseitig. Die Pfarrhaushälterin muss die engen Wechselbeziehungen zwischen dem Pfarrhaushalt und dem pastoralen Dienst des Priesters überschauen und den Haushalt entsprechend führen.

Alle Tätigkeiten in diesem Beruf sind ausgerichtet auf Personen und Gruppen. Er erhält daher nicht nur ökonomische, sondern auch wesentliche soziale und kulturelle Aspekte und Funktionen. In diesem Sinne ist der Dienst in einem Pfarrhaus eine wichtige Kontaktstelle zur Gemeinde hin und oft erste Anlaufstelle für Fragende und Ratsuchende.

Nach Weisung und in Absprache mit dem Pfarrer umfasst die Tätigkeit einer Pfarrhausfrau u.a. folgende Bereiche:

  • Pflege und Führung des gesamten Pfarrhaushaltes
  • Telefondienst und Auskunftvermittlung
  • Terminplanung und Absprachen
  • Erstkontakte und persönliche Gespräche bei Abwesenheit des Pfarrers
  • Entgegennahme von Wünschen und Rückmeldungen aus der Pfarrgemeinde sowie aus den Vereinen und Verbänden organisatorische Mithilfe bei pfarrlichen Veranstaltungen
  • ...

Grundsätzlich gestalten sich die Aufgabenbereiche je nach Anstellung und Größe einer Pfarrei verschieden.