Der Geißelheiland

Beim Aufstieg vom Parkplatz zur Wallfahrtskirche über die Treppenanlage lädt die Kapelle des Gegeißelten Heilands zu stiller Rast. Die Skulptur von Johann Michael Fischer, um 1750, zeigt Jesus im Kerker an der Geißelsäule. Seine entblößte Schulter erweist ihn als Darstellung des „Christus mit der Schulterwunde“.

Der Geißelheiland gilt als drittes Violauer Gnadenbild.

Gebet zum gegeißelten Heiland

Jesus Christus,
mein Herr und mein Gott!
Du stehst vor mir – zerschlagen und zerschunden,
gegeißelt und mit Dornen gekrönt.

Ohnmächtig erscheint der starke Gott,
verspottet der Heilige.
Rauer Gewalt stellst Du
Deine Liebe und Hingabe entgegen.

Wer Mitleid hat mit Dir, dem gegeißelten Heiland,
wer seine Sünden beim Anblick Deines Leidens bereut,
wird Deine Vergebung erfahren,
Deine Gnade und Liebe erleben.

Aber auch als Bittender bin ich zu Dir gekommen.
Du hast, o Herr, als Gott und Mensch
Schmerzen und Leiden im Übermaß erfahren
und aus Barmherzigkeit für uns erlitten.
Ich bitte Dich mit großem Vertrauen:
schau auf mich in meiner Not und nimm Dich meiner an.

Heiliger Gott!
Heiliger, starker Gott!
Heiliger, unsterblicher Gott,
erbarme Dich meiner!
Amen.