Hochwürdige Gutsbruderschaft

Deckengemälde in der St. Nikolauskirche

Die Hochwürdige Gutsbruderschaft wurde im Jahre 1776 errichtet und im selben Jahr von Papst Pius VI genehmigt.

Desweiteren mit mehreren vollkommenen und unvollkommenen Ablässen ausgestattet, zugleich angeschlossen der Erzbruderschaft der ewigen Anbetung an der Kollegiatkirche de la Rotunda in Rom.

Der Zweck der Bruderschaft besteht darin, die Pfarrangehörigen, besonders die Mitglieder der Bruderschaft, zur besonderen Verehrung des Allerheiligsten Altarsakraments anzueifern, zudem soll die Bruderschaft die einzige sein in der Pfarrei und deshalb alle anderen Bruderschaften in sich schließen.

Hier dazu die Neuauflage der Statuten und Gebete vom 11. Februar 1987, erlassen durch den damaligen Bischof von Augsburg, Josef Stimpfle

"Hochgelobt sei Jesus Christus in dem Allerheiligsten Sakrament des Altares"

 Achtung - Achtung- Achtung:

Jeden Mittwoch um 18:30:  Aussetzung des Allerheiligsten und Eucharistische Anbetung im Anschluss der Heiligen Messe!! Herzliche Einladung zum Verweilen vor dem Allerheiligsten.

Deckengemälde in der St. Nikolauskirche