Pfarrkirche St. Oswald Knottenried

Erste Erwähnung ist im Jahr 1275. Im Mittelalter hatte die Abtei Weingarten das Patronatsrecht und die niedere Gerichtsbarkeit über das Dorf. 1530 ging das Kirchenlehen über die Edlen von Prassberg an die Grafen von Königsegg.

Chor und Sakristei wurden in der 2. Hälfte des 15. Jahrhundert neu erbaut, das Langhaus 1661 um 4,5 m nach Westen hin verlängert.

1958 Neubau der Chorumfassungsmauer. 1959/60 Entfernung der Ausmalung des späten 19. Jahrhunderts.

Im Rahmen der Dorferneuerung wurde 2010/11 die Friedhofsmauer komplett saniert und zum großen Teil neu aufgemauert.

Eine spätgotische Sakramentsnische (um 1500) befindet sich in der Sakristei.

Am 10. August 1877 war die Errichtung und Einweihung der Statue Unsere Liebe Frau von La Salette an der südlichen Innenwand der Pfarrkirche.

Votivtafeln zeugen von einer zeitweise recht regen Wallfahrt.

Zur Pfarrei Knottenried gehört auch die Marien-Kapelle in Reute, einige Aussiedlerhöfe sowie der als Westenried bekannte Aussiedlerhof. Die Kapelle in Reute war ursprünglich (Anfang 18. Jht.) dem Hl. Wendelin geweiht.