LyDia Mutmachende Gedanken

25.11.2021 13:26

Mit dem Bild Christus und Menas, Jesus und sein Freund wollen wir etwas Mut machen in dieser unsicheren und mitunter schweren Zeit. Dieses Bild begleitet uns bei unserem Lydiagebet. Normalerweise treffen wir uns dazu an jedem 3., 13. und 23. eines Monats (werktags). Lydia ist die erste Person in Europa, die (von Paulus) getauft worden ist. Die Türen ihres Hauses standen offen. Dort haben sich die ersten Christen zum Austausch und zum Gebet getroffen. Das heißt: Dort fanden immer Begegnungen statt. Deshalb haben wir auch unser regelmäßiges Treffen im Verena-Heim, Kappelberg 2 in Augsburg nach ihr benannt. Wir treffen uns dort zum Gebet, zur Musik und zur Begegnung im Anschluss im Café.

Da uns persönliche Treffen vor Ort leider in Zeiten der Corona Pandemie nicht möglich sind, verlegen wir unsere Kontakte auf das Telefon. 

Wir feiern Gottesdienste am Telefon und treffen uns am Telefon zum LyDia Gebet oder zu Abendimpulsen.

 Liebe Freundinnen und Freunde,

 

mit dem Bild Christus und Menas, Jesus und sein Freund wollen wir etwas Mut machen in dieser unsicheren und mitunter schweren Zeit. Dieses Bild begleitet uns bei unserem Lydiagebet. Normalerweise treffen wir uns dazu an jedem 3., 13. und 23. eines Monats (werktags). Lydia ist die erste Person in Europa, die (von Paulus) getauft worden ist. Die Türen ihres Hauses standen offen. Dort haben sich die ersten Christen zum Austausch und zum Gebet getroffen. Das heißt: Dort fanden immer Begegnungen statt. Deshalb haben wir auch unser regelmäßiges Treffen im Verena-Heim, Kappelberg 2 in Augsburg nach ihr benannt. Wir treffen uns dort zum Gebet, zur Musik und zur Begegnung im Anschluss im Café.

Lydia ist zudem auch noch eine Zusammensetzung der ersten Buchstaben von Liturgie und Diakonie. Wir denken und feiern diese beiden Grunddienste der kirchlichen Gemeinschaft zusammen. In der Liturgie denken wir an Menschen, denen es nicht so gut geht und beten für sie.

In der Coronazeit haben wir alle unter der Situation zu leiden. Wir können nicht zusammenkommen und feiern. Deshalb haben wir diesen unseren Impulsbrief auch nach Lydia benannt. Lydia hat den Menschen damals Mut zugesprochen. Auch wir wollen Euch Mut zusprechen. Gleichzeitig können wir miteinander in einer virtuellen Kapelle Gottesdienst feiern. Zusammen mit dem Blindenbund gibt es regelmäßige Telefongottesdienste und auch das Lydiagebet feiern wir auf diese Weise. Das bedeutet: Wir hören uns am Telefon und können auf diese Weise miteinander feiern, obwohl wir zum Teil weit auseinander wohnen. So nehmen im Moment viele nette Leute an unseren Angeboten teil, die normalerweise wegen des langen Weges gar nicht teilnehmen könnten.                                    

Die Gedanken für diese schmerzvolle Zeit sollen helfen, die Zeiten, in denen wir uns nicht begegnen können, zu überbrücken.

Leben und Glauben gemeinsam gestalten in der Corona-Zeit!

 

Geht das überhaupt?

Es ist viel schöner,…

  • wenn wir uns begegnen
  • wenn wir uns die Hände schütteln
  • wenn wir uns sehen
  • wenn wir uns zulächeln
  • wenn wir uns auf die Schulter klopfen
  • wenn wir uns besuchen
  • wenn wir Gottesdienst miteinander feiern
  • wenn wir miteinander singen
  • wenn wir eine schöne Reise oder einen tollen Ausflug machen

 

Doch: Das können wir alles im Moment nicht! Niemand weiß genau, wann wir uns wieder treffen können, wann das alles wieder möglich ist.

Können wir dennoch Leben und Glauben gemeinsam gestalten in dieser Zeit der Krise?

Es gibt gut Ideen, …

  • öfter telefonieren oder ein Fax schicken
  • von Balkon zu Balkon zuwinken oder –lächeln
  • singen in der Wohngruppe oder in der Familie
  • ein Gesellschaftsspiel spielen
  • ein gutes Buch lesen. Sie können bei vielen Buchhandlungen anrufen und dort ein Buch bestellen. Dieses wird Ihnen dann zugesandt!
  • jeden Tag eine Stelle aus der Bibel lesen und sich mit der Familie, der Wohngruppe oder am Telefon/Fax austauschen
  • im kleinen Kreis einen Gottesdienst feiern (Anregungen siehe unten)
  • unten finden sich auch viele weitere Angebote, Informationen und Links aus dem Internet, die man sich ansehen oder anhören kann!

Wir laden Sie herzlich ein, an unseren Telefongottesdiensten und

LyDia-Gebeten sowie den Abendimpulsen 2021 teilzunehmen.

Beginn ist jeweils um 19 Uhr.

LyDia Gebet

  • Donnerstag, 03. 02. 2022
  • Mittwoch, 23. 02. 20222

Gottesdienste am Telefon

  • Dienstag, 18. 01. 2022
  • Freitag, 28. 01. 2022
  • Dienstag, 08. 02. 2022

Abendimpulse am Telefon

  • Dienstag, 15. 02. 2022    "Wir kommen alle in den Himmel"
  • Dienstag, 15. 03. 2022    "Wie wär es mit Verschwendung?"
  • Dienstag, 05. 04. 2022    "Sei gegenwärtig"
  • Dienstag, 10. 05. 2022    "Ein starker Mann mit Behinderung"
  • Dienstag, 21. 06. 2022    "Eine mutige Frau mit Behinderung"

So sind Sie dabei:

Erst die Telefonnummer eingeben: 0211 - 38 78 1000

Dann nach Aufforderung die Konferenznummer eingeben: 94550

Danach Raute Taste # drücken

Schließlich die Konferenz-PIN eingeben: 67759

 

Wir bleiben in Verbindung mit dem Herrn und untereinander! So gut es geht!  Jederzeit können Sie sich an uns wenden! Wenn Sie Sorgen oder gerne auch, wenn Sie Anregungen und Ideen haben. Miteinander meistern wir diese Krise!

 

Beispiele:

  • Regens-Wagner-Einrichtung Dillingen: Direktor Rainer Remmele und Dr. Therese Winter  haben geistliche Impulse und kleine Wortgottesfeiern in einfacher Sprache veröffentlicht. Zu verschiedenen Anlässen und am Sonntag können Sie miteinander beten und feiern: https://www.regens-wagner.de/ueber-regens-wagner/aktuelles/miteinander-sonntag-feiern/
  • Die Lebenshilfe hat wichtige Informationen zum Coronavirus in Leichter Sprache herausgegeben, die Sie unter folgendem Link herunterladen können. Darunter sind auch Filme (in Gebärdensprache und Corona-Virus leicht erklärt) und wichtige Tipps im Umgang mit dem Virus: https://www.lebenshilfe.de/informieren/familie/empfehlungen-zu-covid-19-corona-virus/
  • Das Wort unseres design. Bischofs Dr. Bertram Meier können Sie auch in Gebärdensprache in einem kleinen Film ansehen: https://youtu.be/ec5Wv-dTwdU
  • Das Fachzentrum für Leichte Sprache der CAB (CAB ist die Abkürzung für Caritas Augsburg Betriebsträger gGmbH) hat eine neue Zeitung veröffentlicht, die wichtige Informationen in Leichter Sprache veröffentlicht hat: