16.09.2012 12:00

Die Pfarreiengemeinschaft Meitingen feierte gemeinsam einen Wallfahrtsgottesdienst in Gottes freier Natur. Aus diesem Anlass pilgerten die Pfarreien St. Wolfgang Meitingen, St. Clemens Herbertshofen-Erlingen und St. Nikolaus Langenreichen zur Lerchenfeldkapelle westlich von Meitingen, die im Jahre 1975 aus Anlass der Beendigung der Flurbereinigung erstellt wurde.

„Natur und Schöpfung“. Unter dieses Thema stellte Ortspfarrer Johnson Puthuva bei herrlicher Witterung die Feier der Eucharistie. Dabei pries er die Schöpfung Gottes bei der Schaffung der herrlichen Natur, dankte für die Barmherzigkeit gegenüber den Menschen und forderte die Wallfahrer auf, dieses Kleinod zu schützen. „Die Natur ist ein kostbares Gut, das uns Gott anvertraut hat“, sagte der Pfarrer in seinem Lobpreis. In einer heiteren Schöpfungsgeschichte, vorgetragen durch den Pfarrherrn und die beiden Oberministranten Andreas Reimann und Matthias Kruck, hatte allerdings gegen die guten Taten Gottes für die Menschen immer wieder der Teufel als Verführer und Gegner seine Hand im Spiel. Der feierliche Gottesdienst wurde festlich umrahmt von einem Bläserensemble des Jugendblasorchester Meitingen unter der Leitung von Thomas Schulze. Nach dem Dank für die vielen beteiligten Vorbereiter und Gestalter aller drei Pfarrgemeinderäte endete die erbauliche Feier mit dem gemeinsam gesungenen Lobpreis „Mein Gott wie schön ist deine Welt“ und dem „Sonnengesang“ vom heiligen Franziskus. Bei einem von den Pfarrgemeinderäten vorbereiteten Imbiss und Getränken konnte der herrliche Sommertag im Lerchenfeld weiter genossen werden. (gp)

Die Ministranten
Die Wallfahrer
Essen und Trinken