Pfingsten 2021

Fest der Sendung des Heiligen Geistes und Geburtsfest der Kirche

23.05.2021 17:26

Pfingsten ist für Christen das Fest der Sendung des Heiligen Geistes und gilt als Geburtsfest der Kirche.

Die Apostelgeschichte erzählt von einem heftigen Brausen, das plötzlich vom Himmel herkam. Den Jüngern, die zusammen im Hause saßen, erschienen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten. Auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Alle wurden vom Heiligen Geist erfüllt und begannen in anderen Sprachen zu reden, wie es ihnen der Geist eingab. Diese Szene ist am Hochaltar im Münster von St. Martin dargestellt.

Das Evangelium nach Johannes berichtet vom ersten Tag der Woche, an dem sich die Jünger aus Furcht vor den Juden hinter verschlossenen Türen aufhielten, als Jesus zu ihnen in ihre Mitte trat und sagte: „Friede sei mit euch“. Und er zeigte ihnen seine Hände und seine Seite. Die Jünger freuten sich, dass sie den Herrn sahen. Und Jesus entgegnete: „Der Friede sei mit euch. Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.“ Weiter berichtet das Evangelium, dass Jesus noch einmal sagte: „Friede sei mit euch.“ Er hauchte sie an und sagte: „Wie der Vater mich gesandt hat, so sende ich euch. Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben, wem ihr die Vergebung verweigert, dem ist sie verweigert.“

Stadtpfarrer Raffaele De Blasi betonte in seiner Predigt noch einmal, dass Pfingsten der Geburtstag der Kirche sei ein Freudentag. Doch viele empfinden Angst anstelle von Freude. Angst in der jetzigen, schon seit vielen Monaten anhaltenden Zeit der Corona Pandemie. Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit und Armut lassen Viele zweifeln. Nachrichten berichten von Kriegen, Morden und auch die Sexualität hat heute einen anderen Stellenwert. Zwei Gleichgeschlechtliche in Partnerschaft lebend, dazu sagt die Kirche nein. Was dann folgt, ist der Austritt aus der Kirche. Gott hat den Menschen als Mann und Frau erschaffen. Auch die Frage, ob Frauen als Priester ihren Dienst verrichten dürfen, beschäftige uns. Auch hier ein klares Nein der Kirche; die Folge: Austritt aus der Kirche. Viele Punkte seien Sprengstoff für die Kirche. Wie hatte Jesus sich die Kirche vorgestellt? Er wollte einen klaren Aufbau mit Papst, Bischöfen, Priestern. Sie sollen die Grundpfeiler der Kirche sein und Nachfolger und Verkünder des Wortes Gottes, wie es schon vor über 2000 Jahren die Apostel Jesu waren.

Bitten wir um den Heiligen Geist:

Komm, Herr Jesus, und lebe in mir, in der Fülle deiner Kraft, in der Lauterkeit deiner Wege, in der Heiligkeit deines Geistes und bezwinge alle böse Macht durch deinen Geist, zu Ehren des Vaters. Amen  (Condren, um 1630)

Text: Claudia Mayer-Lindner