Was kann ich tun in lebensbedrohlichen Situationen oder bei Todesfällen?

Krankenkommunion- Krankensalbung- Notsituationen- Sterben und Tod

22.02.2017 13:54

Hilfen bei Krankheit und Tod

Krankheit und Gebrechlichkeit gehören oftmals zum menschlichen Leben. Gerade in solchen Momenten, da wir Menschen unsere Begrenztheit schmerzlich erkennen müssen, will Gott uns nahe kommen; in besonderer Weise will er dies in den Sakramenten der Kirche tun, die Heilmittel für Leib und Seele sein wollen.

Sehr gerne bringt der Pfarrer (oder auch ein Kommunionhelfer), wenn Sie oder einer Ihrer Angehörigen nicht mehr zur Kirche kommen können, die Heilige Kommunion nach Hause; rufen Sie bitte im Pfarramt an wegen einer Terminvereinbarung.

Gleiches gilt für die Krankensalbung: Rufen Sie bitte im Pfarramt an, wenn Sie den Empfang dieses Sakramentes wünschen. Während früher mit dem Wort „Letzte Ölung“ der Gedanke verbunden war, dass Gott einen Sterbenden gut heimgeleiten möge, wird mit dem seit einigen Jahren gebräuchlichen Wort von der „Krankensalbung“ betont, dass Gott nicht nur in der Stunde des Todes bei uns Menschen sein will, sondern auch in lebensbedrohenden oder –einschränkenden Momenten der Krankheit unser Halt sein will. Wenn ein kranker Mensch die Krankensalbung frühzeitig empfängt, kann dies für ihn außerordentlich hilfreich und beruhigend sein.

In Notsituationen, wenn unvorhergesehen eine lebensbedrohliche Situation eintritt, erreichen Sie Herrn Stadtpfarrer De Blasi neben der normalen Pfarramtsnummer auch unter einer Notfallnummer, die angesagt wird, wenn Sie außerhalb der Bürozeiten im Pfarramt anrufen.

Bei einem Todesfall empfiehlt es sich, zeitgleich mit dem Bestattungsunternehmen auch Kontakt mit dem Pfarramt aufzunehmen. Auch wenn mittlerweile die Trauerhalle am Friedhof der bevorzugte Ort der Trauerfeier ist, besteht immer auch die Möglichkeit, diese im Gotteshaus abzuhalten (zumeist in der Spitalkirche). Falls Sie dies wünschen, teilen Sie dies bitte dem Bestattungsunternehmen oder dem Pfarramt mit. Für weitere Fragen stehen Herr Stadtpfarrer De Blasi oder die Mitarbeiterinnen im Pfarramt Ihnen jederzeit zur Verfügung.