Ostergottesdienste in St. Martin - ganz anders und dennoch wie immer...

14.04.2020 16:24

Wie an den Tagen zuvor prägte auch an Ostern die nur geringe erlaubte Zahl der Anwesenden die österlichen Gottesdienste. Aber dennoch: Deren Ablauf war von hoher Feierlichkeit und Sorgfalt aller Beteiligten bestimmt.

Ostermontag - am Hochaltar des Münsters

Liebe Gemeinde, liebe Freunde der Lauinger Martinspfarrei,

es war schon eine sehr eigenwillige Atmosphäre, als ich die diesjährige Osternachtfeier nur mit unserem Mesner, zwei Ministranten, zwei Lektoren, unserem Organisten und einem Kantor begann – mehr Personen war die Teilnahme nicht gestattet. Acht Personen feiern Ostern in einer Kirche, die annähernd 1000 Personen einen Sitzplatz bietet – dass unter diesen Umständen kaum eine sofort spürbare Freude aufkommen konnte, wird niemanden überraschen. Und dennoch: Alle Beteiligten gaben ihr Bestes, damit eine würdige und dem Anlass entsprechende Liturgie gefeiert werden konnte.

Als Pfarrer danke ich zunächst unserem Mesner, Herrn Britzelmaier, für den edlen Schmuck des Chorraums unseres Gotteshauses; danke sage ich unserem Organisten, Herrn Finck, für das majestätische Spiel an der Albertus-Magnus-Orgel; froh war ich um den Gesang des Kantors, Herr Dr. Schubert, und der Sopransolistin Pia Manz; Vergelt`s Gott sage ich allen Lektoren und Ministranten für ihren Dienst.

Der große und reiche Schatz an historischen Paramenten in unserem Münster erlaubt einen ständigen Wechsel gerade jetzt, an den zentralen Festtagen des Kirchenjahres – wir dürfen uns alle an diesen kostbaren Gewändern erfreuen, denn zur Ehre Gottes und zur Freude und Erbauung der Gemeinde wurden sie hergestellt. Besonders erhebend empfinde ich zudem die Möglichkeit, momentan am beeindruckenden Hochaltar des Münsters zelebrieren zu dürfen – so erhält er wenigstens zeitweise seine Bestimmung als Ort der Darbringung des Heiligen Messopfers zurück.

Wenn ich diese Gedanken notiere, habe ich im Hinterkopf, wie sehr manche von Ihnen die Mitfeier der Liturgie in unserer Pfarrkirche vermisst haben; gerade Ihnen, den Getreuen, gilt mein besonderer Gruß, er gilt aber auch allen, die aus gesundheitlichen Gründen gar nicht mehr zur Heiligen Messe kommen können – Vergelt`s Gott für Ihr Gebet daheim, im Wohnzimmer oder auch auf dem Krankenlager. Der Glaube verbindet uns, und er vermag uns gerade in schweren Zeiten Hoffnung zu vermitteln und uns zu tragen.

Dass Sie alle diese lebenspendende Kraft unseres Glaubens spüren dürfen, wünsche ich Ihnen von Herzen!

In Verbundenheit grüßt Sie in der Erwartung eines hoffentlich baldigen glücklichen Wiedersehens

Ihr Pfarrer Raffaele De Blasi.

Osternacht - Hl. Messe am Hauptaltar gen Osten
Osternacht - Hl. Messe am Hauptaltar des Münsters
Ostermontag - Hl. Messe am Hochaltar des Münsters