Bewerbung

Voraussetzungen:

  • Er/Sie soll eine abgeschlossene Berufsausbildung haben, möglichst in einem handwerklichen Beruf.
  • Bereitschaft zum Besuch der überdiözesanen Mesnerschule
  • Teamfähigkeit: Zusammenarbeit mit Vorgesetzten und Mitarbeitern/-innen.
  • Mitgetragen sein von der ganzen Familie
  • Lebendiger Glaube, gesunde Frömmigkeit und ein dem Dienst entsprechender Lebenswandel
  • Liebe zur Liturgie und Ehrfurcht vor dem Heiligen
  • Liebe zur Kirche und Gemeinde
  • Große Dienstbereitschaft besonders an allen Sonn- und Feiertagen

Informationen:

  • Anstellungsträger ist die jeweilige Kirchenstiftung.
  • Dienstvorgesetzter ist der zuständige Pfarrer.
  • Das Arbeitsvertragsrecht ist vergleichbar mit den Tarifvereinbarungen des öffentlichen Dienstes (TVÖD), in Bayern ABD (Arbeitsvertragsrecht der bayerischen (Erz-)Diözesen) genannt.
  • Besoldung ist angelehnt an den TVÖD, Entgeltgruppe 4, 5 oder 6, je nach Anforderung an die Stelle. Jeder Mesner/ Mesnerin erhält zudem eine Zulage in Höhe von 4,5% aus Stufe 3 seiner Entgeltgruppe.
  • Bei der Anstellung verpflichtet sich die hauptamtliche Mesnerin/der hauptamtliche Mesner, dass er am Grundkurs der überdiözesanen Mesnerschule im Bildungszentrum in Freising teilnimmt.
  • Der Berufsbegleitung dient die Zeitschrift "Der Katholische Mesner".
  • Zur Zeit sind in der Diözese Augsburg rund 1750 Mesnerinnen/Mesner im Haupt- und Nebenberuf beschäftigt.
  • Die Diözese bietet ausserdem die Möglichkeit zur Ausbildung im Mesnerberuf. Nähere Informationen hierzu im Mesnerbüro.
  • Die Tätigkeit und das außerdienstliche Verhalten der Mesnerin/des Mesners darf nicht im Widerspruch zu den Bestimmungen der "Grundordnung" des kirchlichen Dienstes stehen.