Predigten/Vorträge

31.03.2009 12:00 Der freudige Grundton des 4. Fastensonntags „Laetare“ ist uns dieses Jahr vergällt. „Laetare Jerusalem“ – „Freue dich, Stadt Jerusalem. Seid fröhlich zusammen mit ihr, alle die ihr traurig ward“ - der schon österlich gestimmte Introitus wird eingeholt vom ungeheuren Klang des Namens der oberschwäbischen Kleinstadt „Winnenden.“
> Artikel lesen
23.12.2008 11:25 Zehn Jahre haben wir nun den EURO in der Tasche. Wir haben uns an das „neue“ Geld gewöhnt, auch wenn mancher im Hinterkopf immer noch Preise in D-Mark umrechnet.
> Artikel lesen
26.06.2008 12:28 Die Konzeption der sozialen Marktwirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland ruht auf einem Menschenbild. Alfred Müller-Armack, einer der geistigen Gründungsväter dieser Wirtschafts- und Sozialordnung brachte es auf den berühmten Nenner: die soziale Marktwirtschaft ist die Konzeption einer Wirtschaftsordnung, der es gelingt, „das Prinzip der Freiheit auf dem Markte mit dem des sozialen Ausgleichs zu verbinden.“
> Artikel lesen
02.04.2008 12:32 Der Augsburger Weihbischof Anton Losinger gehörte als Experte drei Jahre lang dem Nationalen Ethikrat an. In diesem Jahr berief ihn der Deutsche Bundestag in den neu errichteten Deutschen Ethikrat. In LebensForum bezieht der Bioethik-Experte der katholischen Kirche nun Stellung zur aktuellen Stammzelldebatte im Parlament.
> Artikel lesen

"Es geht um den Menschen"
Soziale Marktwirtschaft und Ethik

12.03.2008 11:35 Weihbischof Anton Losinger über Freiheit und Gerechtigkeit als ethisches Fundament unserer Gesellschaftsordnung beim Rheinischen Merkur. Datei zum Download: Soziale Marktwirtschaft und Ethik Soziale Marktwirtschaft und Ethik (360,2 kB)
16.01.2008 12:01 Wer in diesen Tagen nach Italien fährt und die herrliche Kultur dieses Landes zu sehen bekommt, darf eines unter keinen Umständen auslassen: In Ravenna, der kunstsinnigen italienischen Stadt mit den weltberühmten Mosaiken kann man eine seltene Entdeckung machen. In der Kirche St. Appollinare nuovo sind die Heiligen dargestellt, wie sie in weiße Gewänder gehüllt im Kreis um Christus stehen, mit einer Ausnahme: Der heilige Diakon Laurentius, er trägt als einziger ein goldenes Gewandt. Der Grund ist schnell erklärt.
> Artikel lesen
16.01.2008 11:59 Die Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland steht zu Beginn des neuen Jahrtausends ohne Frage in einem dramatischen sozialen, politischen und ökonomischen Strukturwandelprozess, dessen Dimensionen in der Nachkriegsgeschichte Deutschlands bislang unerreicht sind. Die Verunsicherung, die dadurch ausgelöst wird, bezieht sich auf sämtliche Lebensbereiche und erreicht alle Generationen.
> Artikel lesen
16.01.2008 11:54 Der Sozialstaat und das Konzept der sozialen Marktwirtschaft insgesamt ist eine Errungenschaft, die wesentlich zur sozialen Sicherheit, zum sozialen Frieden und damit zur Stabilität unseres Gemeinwesens in der Bundesrepublik beigetragen hat. Doch der Sozialstaat heutiger Prägung hat sich übernommen und ist den dramatischen Herausforderungen einer globalen Welt unter den Insignien des demografischen Wandels unserer Gesellschaft nicht mehr gewachsen. Deshalb ist die Neugestaltung des Sozialstaates gegenwärtiger Prägung dringend erforderlich.
> Artikel lesen
16.01.2008 11:49 Liebe Hörerinnen und Hörer, was hätte der Caritas dieses Jahr Besseres passieren können, als dass pünktlich zum Caritassonntag die erste Enzyklika unseres Papstes Benedikt fertig ist. „DEUS CARITAS EST“ – „Gott ist die Liebe“ so lautet der Titel. Papst Benedikt hat sich das zentralste und wichtigste aller zentralen Themen der Theologie und des Glaubens der Christenheit gewählt: Gott ist „Caritas“ – Gott ist Liebe.
> Artikel lesen
16.01.2008 11:47 Das Jahr 1989 leitete in Europa einen dramatischen Umbruch ungeheuren Ausmaßes ein. Innerhalb kürzester Zeit brach das kommunistische Sowjetimperium und sein marxistisch-leninistisches Ideologiegebäude in sich zusammen. Die sozialistischen Ostblockstaaten emanzipierten sich von einem politisch, ökonomisch und kulturell repressiven System. Der Name und das Anliegen der Gewerkschaftsbewegung Solidarnoc in Polen stehen für diese neue Idee, die zur größten Systemveränderung dieses Jahrhunderts führte und ohne Zweifel an historischer Bedeutung dem Ereignis der Französischen Revolution gleichkommt.
> Artikel lesen