Tod und Sterben

Zu Tod und Sterben haben wir Christen einen hoffnungsvolleren Zugang, wie andere Menschen. Im Wasser der Taufe sind wir symbolisch unseren Tod gestroben. Wir sind bereits Kinder Gottes und gehören zu ihm. Somit sind wir auch hineingenommen in den Tod und die Auferstehung Jesu.

Mit ihm leben wir, mit ihm sterben wir.

Der Tod ist dadurch nur noch ein Hinübergang zu einem neuen Leben bei Gott. Deshalb kennt die Kirche auch kein eigenes Sterbesakrament. Blumen, Kerzen und Weihwasser am Grab machen dies deutlich.

Natürlich ist der Tod, die Trennung von einem lieben Menschen, oftmals mit schmerzvollen Gefühlen verbunden. Wenn Sie einen Todesfall in der Familie zu beklagen haben, dann wenden Sie sich bitte an folgende Stellen:

1. Das Beerdigungsunternehmen erledigt mit Ihnen alle anfallenden Formalitäten und führt die Beerdigung durch.

2. Die Gemeindeverwaltung oder das Pfarramt sind zuständig, wenn sie einen Grabplatz benötigten.

3. Das Pfarramt und der Pfarrer sprechen sich mit ihnen über die Gestaltung der Beerdigung ab.