St. Michael in Beuern, Filialkirche Pfarrei Greifenberg

Die Beurer Kirche mit ihrem Michaelspatronat ist ein kunstgeschichtlich wertvolles Kleinod. Das jetzige Gotteshaus mit Langschiff und Chor wurde 1725 von dem Wessobrunner Baumeister Joseph Schmuzer gestaltet. Der gedrungene Sattelturm ein Rest des Vorgängerbaus aus spätgotischer Zeit.  Das  Deckenfresko mit dem Engelsturz des Luzifers und seines Anhangs ist ein Werkdes Johann Adam v. Schöpf. Nördlich angebaut ist die Gruftkapelle mit dem Grabplatten einer Adelsfamilie.

Im Jahre 1968 übernahm die Kirche „Maria Immaculata“ in Greifenberg den Status der Pfarrei und Beuern wurde zur Filialkirche.

 Kirche St. Michael in Beuern

 

St. Michael Innenansicht

St. Michael Innenansicht