Die Mühlkapelle

Im Jahre 1830 errichtete Johann Hampp, Besitzer der „Unteren Mühle“, diese Kapelle. Aus der Nachfolgerfamilie Höbel trat Alois Höbel die Kapelle auf Grund einer Vereinbarung im Jahre 1926 an die Stadt Krumbach ab. Durch die Initiative von Zinngießermeister Franz Hofmeister (+1980) unterstützt von Malermeister Richard Hilber (+1947), wurde mit freiwilligen Spenden dieses Kleinod renoviert. Am 12. September 1932 fand die feierliche Einweihung statt.
Eine wertvolle gotische Madonna (Ulmer Schule um 1500), die bis dahin in einer Kiesgrube westlich von Krumbach stand und in sehr schlechtem Zustand war, fand nach gründlicher Restaurierung anstelle einer Lourdes-Grotte Platz in der Kapelle.
1942 wurde das Deckenfresko freigelegt. Es stellt die Taufe Jesu am Jordan dar, umrahmt von den vier Evangelisten und wird einem Maler aus der Familie Fröschle zugeschrieben.
Dank Spenden konnte die Kapelle mit Statuen des Hl. Josef und des Hl. Antonius bereichert werden. In den Jahren 2003 und 2004 wurde eine gründliche Außen- und Innenrenovierung durchgeführt. Allen Spendern gilt an dieser Stelle ein herzliches „Vergelt’s Gott“!

Unter fachgerechter Führung durch Architekt Konrad Kling musste die Kapelle bereits in den Jahren 2015/2016 wiederholt grundlegend saniert werden. Die Baukosten inkl. Gestaltung der Außenanlage beliefen sich auf 240.000 €. Dank der überwältigenden Spendenbereitschaft der Bevölkerung erstrahlt die Mühlkapelle wieder im neuen Glanz und konnte am 16. September 2016 durch Stadtpfarrer Josef Baur ihrer Bestimmung übergeben werden. "Eine Stadt wie Krumbach braucht auch eine Seele und Orte der inneren Einkehr."

 

Weihe-Gebet
Sei gegrüßt, du Begnadete.
Maria, Jungfrau, Gottesmutter.
In einer deiner schweren Stunden
wird uns von dir berichtet:
Du bewahrtest alles in deinem Herzen.
Du bewahrtest alles in deiner Tiefe,
in der Mitte, dort, wo der Mensch liebt.
Du liebst Gott über alles.
Du liebst jeden Menschen.
Darum kommen wir heute zu dir
und vertrauen uns ganz dir an.
Bewahre du unser Denken und Handeln.

Bewahre du unsere Sorgen und Pläne.
Bewahre du unser Glück und Leid.
Bewahre du unsere Freunde und Feinde.
Wir weihen uns deinem gütigen Herzen,
damit wir in Jesus Christus bleiben,
damit wir eins sind im Heiligen Geist,
damit Gott, der Vater,
in unserer Mitte wohnt.
Dann wird die Welt glauben,
dass wir von Christus gesandt sind.
Amen.
P. Theo Schmidkonz SJ