03.05.2013 12:10

Vernachlässigt und bisweilen auch versteckt wurden Menschen mit Behinderung in vielen osteuropäischen Ländern während der Zeit des Kommunismus. Mit der Wende hat sich zwar Einiges verändert, dennoch sind das Miteinander und die Barrierefreiheit im Osten Europas heute noch stark eingeschränkt. Genau darauf will die diesjährige Pfingstaktion des katholischen Hilfswerks Renovabis hinweisen. Unter dem Motto „Das Leben teilen – Solidarisch mit behinderten Menschen in Osteuropa“ wirbt sie für mehr Unterstützung. Im Rahmen der Aktion war nun Joanna Gromadzka im Bistum Augsburg zu Gast. Die Polin leitet die Arche in Warschau – eine Einrichtung, in der Menschen mit und ohne Behinderung auf christlicher Basis zusammenleben. Ein Pendant ist das Regens-Wagner-Werk in Dillingen. Joanna Gromadzka hat es besucht.