Corona-Virus

Hilfestellungen, Angebote und Richtlinien

10.03.2020 12:39

Zahlreiche Menschen sind weltweit von der gegenwärtigen Krise unmittelbar betroffen. Auch das kirchliche Leben ist derzeit stark eingeschränkt. Wir bündeln auf dieser Seite alle kirchlichen Hilfeleistungen und Reaktionen und halten sie laufend aktuell. (zuletzt aktualisiert am 29.5. im Bereich "Weisungen": Beherbergung und Gastronomie)

(Aktualisiert am 29.5.) Aktuelle Nachrichten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie finden Sie hier. Eine Sammlung der mit der Corona-Krise gemachten Videos und Filme gibt es hier.

Der ernannte Bischof von Augsburg, Prälat Dr. Bertram Meier, hat sich am 16. März in einem Wort der Ermutigung an das pilgernde Gottesvolk im Bistum gewandt. In dieser Krise, in der die Verunsicherung auch viele Ängste zu Tage bringe, habe die Kirche jedoch ein Angebot, das ihr keiner nehmen könne: „Die Kirche hat von Jesus Christus selbst Heilmittel in die Wiege gelegt bekommen, die sie auch weiterhin anbieten wird – wenn auch in anderer Form.“ Gerade jetzt in der Vorbereitungszeit auf Ostern sehe er es als ernannter Bischof von Augsburg als seine Plicht, „auf diese Schatztruhe des Heils hinzuweisen“. In einer Fragerunde beantwortete er am 16. April zahlreiche Fragen zu Corona und der kirchlichen Krisenpastoral live auf Facebook. Das Gespräch kann auf der Bistumsseite nachgesehen werden.

Nach mehreren Wochen des Verbots öffentlicher Gottesdienste ist es seit 4. Mai wieder möglich, unter gewissen Einschränkungen Gottesdienste zu besuchen. In einem Interview mit katholisch1.tv erläutert der Ständige Vertreter des Apostolischen Administrators Domkapitular Harald Heinrich das ab dahinterstehende Schutzkonzept. Auch für Sakramentenfeiern wie Taufen, Trauungen, Erstkommunionfeiern und Firmungen gelten vorerst besondere Regeln. Die Ulrichswoche als besonderer Teil Augsburger Glaubenstradition muss ebenso heuer mit Einschränkungen stattfinden und wird als "stille Ulrichswoche" begangen.

Die christlichen Kirchen Deutschlands haben in einer gemeinsamen Botschaft zu „Beistand, Trost und Hoffnung“ aufgerufen. „In einer solch existenziellen Krise, in der auch die gesellschaftlichen Institutionen spürbar an ihre Grenzen stoßen, kommt es auf jede und jeden Einzelnen an. Aber nicht, weil sich jeder dann selbst der Nächste ist und jeder für sich allein kämpft, sondern weil jedes offene Ohr, jedes freundliche Wort und jede helfende Hand besonders zählen und viel bedeuten. Es tut in der Seele gut zu sehen, wie viel gelebte Humanität es angesichts dieser Krise in unserer Gesellschaft gibt.“

 

Rat und Hilfe

Auf den Seiten des Bischöflichen Seelsorgeamts wird gerade eine umfangreiche Liste an seelsorgerischen Angeboten und Hilfeleistungen während der Zeit der Corona-Krise zusammengetragen. An diesem Projekt sind auch die Hauptabteilung III: Evangelisierung - Jugend - Berufung und die Hauptabteilung VI: Grundsatzfragen: Glaube und Lehre - Hochschule - Gottesdienst und Liturgie beteiligt. Dem Bistum ist es wichtig, zu sagen: "Wir sind für Sie da!". Sie sind herzlich eingeladen, diese Angebote für sich oder für andere in Anspruch zu nehmen.

Auch die Verbände und sonstigen Gruppierungen im Bistum stellen sich den Herausforderungen der Krise. Auf dieser Seite, die ständig aktualisiert wird, können Sie sich einen Überblick über die Angebote auf Verbandsebene verschaffen. Eine Übersicht mit Beratungsstellen für Familien, Erwachsene, Kinder und Jugendliche hat das Referat Kindertageseinrichtungen der Caritas zusammengestellt.

Die Katholische Arbeitsstelle für missionarische Pastoral der Deutschen Bischofskonferenz betreibt zudem die Online-Plattform Internetseelsorge.de. Dabei handelt es sich um ein überdiözesanes Angebot, auf dem rund 50 Seelsorgerinnen und Seelsorgeraus verschiedenen Bistümern über ein gesichertes Web-Mailsystem beratende Seelsorge und geistliche Begleitung online anbieten.

Rat und Hilfe im Bistum Augsburg (Grafik: Sonja Haller / pba)

Ganz wichtig sind in diesen Tagen insbesondere nachbarschaftliche Hilfswerke. Die Pfarrbüros sind zwar für den Publikumsverkehr geschlossen. Aber sie und unsere Seelsorgerinnen und Seelsorger sind weiterhin telefonisch oder über Mail zu erreichen. Sämtliche Pfarreien sind über eine Suchmaske auf der Bistumshomepage zu erreichen.

Eine Liste mit Kontaktadressen zu Freiwilligendiensten hat der BDKJ-Diözesanverband erstellt. Sie ist nach Landkreisen sortiert und bietet Helfern die Möglichkeit, zielgesteuert Ihre Unterstützung anzubieten. Außerdem gibt es beim BDKJ zahlreiche Gebete, Impulse und Andachten, um als Helfer auch selbst gut durch die Krise zu kommen.

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bistums Augsburg besteht die Möglichkeit, sich mit ihren Fragen an die neu eingerichtete Hotline (Tel: 0821/3166-8899, von Montag bis Donnerstag 8.00-16.00 Uhr, Freitag 8.00-12.00 Uhr) oder per Mail an gesundheitsschutz@bistum-augsburg.de zu wenden. Die aktuellen Vorschriften und Weisungen des Ordinariats für Mitarbeiter sind auf dieser Seite gemeinsam mit den anderen Weisungen zusammengefasst.

Auch das KiTA-Zentrum St. Simpert hat auf seiner Seite einen Informationsbereich zur Corona-Krise geschaffen. Für Fragen im Bereich der katholischen Schulen verweist das Schulwerk des Bistums Augsburg auf die ständig aktualisierten Seiten des Bayerischen Kultusministeriums.

Das Bistum hat den zehn Millionen Euro starken Stephana-Hilfsfonds aufgelegt, der besonders Pfarreien und Pfarreigemeinschaften, aber auch alle anderen kirchlichen und kirchennahen Einrichtungen finanziell unterstützen soll. 500.000 Euro davon wurden bereits für Projekte der Sofort- und Überlebenshilfe in der Weltkirche aufgewandt. Das Antragsformular dazu finden Sie hier.

 

Gottesdienstliche Angebote

Angesichts des Corona-Virus hatte das Bistum Augsburg die öffentliche Feier von Gottesdiensten jeglicher Art bis Sonntag, 3. Mai untersagt. Für das private Gebet bleiben die Gotteshäuser allerdings geöffnet. Zudem gibt es auf Pfarr- und Bistumsebene und darüber hinaus viele Angebote und Möglichkeiten, um auch von zu Hause aus Teil der lebendigen Gemeinschaft der Kirche zu sein. Seit 4. Mai gilt für die Feier von Gottesdiensten das verbindliche Schutzkonzept der Freisinger Bischofskonferenz mit den Ausführungsbestimmungen des Bistums Augsburg (Link).

Live-Gottesdienste mit dem ernannten Bischof von Augsburg (Foto: Daniel Jäckel / pba)

Bis Sonntag, 3. Mai, wurden täglich Gottesdienste mit unserem ernannten Bischof Dr. Bertram Meier aus der Bischöflichen Hauskapelle live übertragen. Die aufgezeichneten Gottesdienste und Predigten sind auch weiterhin noch auf den YouTube-Seiten von katholisch1.tv abrufbar. 

Im Mai wird Bischof Bertram in der Bischöflichen Hauskapelle jeden Samstag um 19 Uhr den Rosenkranz beten. Das Rosenkranzgebet wird auf der Bistumshomepage, bei katholisch1.tv sowie auf der Facebook-Seite des Bistums übertragen.

Die Fachbereiche "Liturgie" und "Liturgische Bildung" bieten (bis Pfingsten) auf Anregung unseres ernannten Bischofs Dr. Bertram Meier für jeden Tag eine Vorlage zur Feier eines kurzen Hausgottesdienstes. Zudem empfiehlt sich sehr das Gebet der Tagzeiten auch für die Laien, um so mit der ganzen Kirche verbunden zu sein.

Zahlreiche weitere Gottesdienstübertragungen sowie Hinweise zu christlichen Online-Gemeinschaften und Gebetsmöglichkeiten finden Sie hier.

 

Weisungen des Bistums (aktualisiert am 29.5.: Beherbergung und Gastronomie)

Die Weisungen des Bischöflichen Ordinariates im Hinblick auf den Umgang mit dem Corona-Virus finden Sie in chronologischer Reihenfolge hier. Darin sind alle derzeit gültigen Sondervorschriften für Bestattungen, Beichten, Gottesdienste sowie im Hinblick auf die Arbeit in den Dienststellen, Jugend-, Exerzitien-, Tagungs- und Bildungshäusern und den Kirchenstiftungen des Bistums Augsburg enthalten. Bitte beachten Sie, dass der Inhalt früherer Weisungen durch spätere Anordnungen abgelöst oder ergänzt/verändert worden sein kann. Dies wird auf oben verlinkter Weisungsliste eigens gekennzeichnet.