Corona-Virus

Hilfestellungen, Angebote und Richtlinien

10.03.2020 12:39

Zahlreiche Menschen sind weltweit von der gegenwärtigen Krise unmittelbar betroffen. Auch das kirchliche Leben war und ist teilweise stark eingeschränkt. Wir bündeln auf dieser Seite alle kirchlichen Hilfeleistungen und Reaktionen und halten sie laufend aktuell. (zuletzt aktualisiert am 13.10. bei "Weisungen")

Aktuelle Nachrichten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie finden Sie hier. Eine Sammlung der mit der Corona-Krise gemachten Videos und Filme gibt es hier.

Hotline:
Im Bistum Augsburg gibt es eine Corona-Hotline, an die man sich mit Fragen per Telefon oder Mail wenden kann:
Tel: 0821/3166-8899 (Montag bis Donnerstag 8.00-16.00 Uhr, Freitag 8.00-12.00 Uhr)
Mail: gesundheitsschutz@bistum-augsburg.de

Die aktuellen Vorschriften und Weisungen des Ordinariats für Mitarbeiter sind auf dieser Seite gemeinsam mit den anderen Weisungen zusammengefasst.

 

Aktuelles

In einem Brief an die Pfarrgemeinden und Ordensgemeinschaften rief Bischof Bertram die Geistlichen des Bistums dazu auf, "kreativ und froh" die anstehende Weihnachtszeit vorzubereiten und zu feiern. "Trotz Corona fällt Weihnachten nicht aus", schrieb der Bischof und bat darum, das Weihnachtsfest in seiner vollen liturgischen, ökumenischen und karitativen Tiefe und Breite zu feiern. In einem Begleitschreiben zum Bischofsbrief hat das Generalvikariat einige Hinweise, Anregungen und Richtlinien für die Feier besonderer kirchlicher Gottesdienste ab Allerheiligen formuliert. Unter anderem sollen an Heiligabend in möglichst vielen Kirchen und Kapellen alternative Gottesdienstformen auch jenseits der Christmette gefeiert werden. Diese können auch von Laien geleitet werden.

 

Kirche und Corona

Bischof Bertram hat sich am 16. März in einem Wort der Ermutigung an das pilgernde Gottesvolk im Bistum gewandt. In dieser Krise, in der die Verunsicherung auch viele Ängste zu Tage bringe, habe die Kirche jedoch ein Angebot, das ihr keiner nehmen könne: „Die Kirche hat von Jesus Christus selbst Heilmittel in die Wiege gelegt bekommen, die sie auch weiterhin anbieten wird – wenn auch in anderer Form.“ Als Bischof von Augsburg sehe er es als seine Plicht, „auf diese Schatztruhe des Heils hinzuweisen“. In einer Fragerunde beantwortete er am 16. April zahlreiche Fragen zu Corona und der kirchlichen Krisenpastoral live auf Facebook. Das Gespräch kann auf der Bistumsseite nachgesehen werden.

Nach mehreren Wochen des Verbots öffentlicher Gottesdienste ist es seit 4. Mai wieder möglich, unter gewissen Einschränkungen Gottesdienste zu besuchen. In einem Interview mit katholisch1.tv hat danach Generalvikar Harald Heinrich das dahinterstehende Schutzkonzept erläutert. Die Ulrichswoche als besonderer Teil Augsburger Glaubenstradition musste ebenso heuer mit Einschränkungen stattfinden und wurde als "stille Ulrichswoche" begangen. Sie können die jeweils aktuell gültige Fassung des Gottesdienst-Schutzkonzepts hier finden.

Die christlichen Kirchen Deutschlands haben in einer gemeinsamen Botschaft zu „Beistand, Trost und Hoffnung“ aufgerufen. „In einer solch existenziellen Krise, in der auch die gesellschaftlichen Institutionen spürbar an ihre Grenzen stoßen, kommt es auf jede und jeden Einzelnen an. Aber nicht, weil sich jeder dann selbst der Nächste ist und jeder für sich allein kämpft, sondern weil jedes offene Ohr, jedes freundliche Wort und jede helfende Hand besonders zählen und viel bedeuten. Es tut in der Seele gut zu sehen, wie viel gelebte Humanität es angesichts dieser Krise in unserer Gesellschaft gibt.“

In den Wochen und Monaten ohne öffentliche Gottesdienste hat Bischof Bertram täglich die Hl. Messe in der Bischöflichen Hauskapelle gefeiert. Über Internet-Livestreams und TV-Übertragungen haben sich viele Menschen dazugeschaltet und den Gottesdienst mitfeiern können. Bischof Bertram hat die in dieser Zeit entstandenen Predigten auch in einem Buch zusammengefasst und herausgegeben.

 

Rat und Hilfe

Auf den Seiten des Bischöflichen Seelsorgeamts wurde eine umfangreiche Liste an seelsorgerischen Angeboten und Hilfeleistungen während der Zeit der Corona-Krise zusammengetragen. An diesem Projekt waren auch die Hauptabteilung III: Evangelisierung - Jugend - Berufung und die Hauptabteilung VI: Grundsatzfragen: Glaube und Lehre - Hochschule - Gottesdienst und Liturgie beteiligt. Dem Bistum ist es wichtig, zu sagen: "Wir sind für Sie da!". Sie sind herzlich eingeladen, diese Angebote für sich oder für andere in Anspruch zu nehmen.

Auch die Verbände und sonstigen Gruppierungen im Bistum stellen sich den Herausforderungen der Krise. Auf dieser Seite können Sie sich einen Überblick über die Angebote auf Verbandsebene verschaffen. Eine Übersicht mit Beratungsstellen für Familien, Erwachsene, Kinder und Jugendliche hat das Referat Kindertageseinrichtungen der Caritas zusammengestellt.

Die Katholische Arbeitsstelle für missionarische Pastoral der Deutschen Bischofskonferenz betreibt zudem die Online-Plattform Internetseelsorge.de. Dabei handelt es sich um ein überdiözesanes Angebot, auf dem rund 50 Seelsorgerinnen und Seelsorgeraus verschiedenen Bistümern über ein gesichertes Web-Mailsystem beratende Seelsorge und geistliche Begleitung online anbieten.

Rat und Hilfe im Bistum Augsburg (Grafik: Sonja Haller / pba)

Eine Liste mit Kontaktadressen zu Freiwilligendiensten hat der BDKJ-Diözesanverband erstellt. Sie ist nach Landkreisen sortiert und bietet Helfern die Möglichkeit, zielgesteuert Ihre Unterstützung anzubieten. Außerdem gibt es beim BDKJ zahlreiche Gebete, Impulse und Andachten, um als Helfer auch selbst gut durch die Krise zu kommen.

Auch das KiTA-Zentrum St. Simpert hat auf seiner Seite einen Informationsbereich zur Corona-Krise geschaffen. Für Fragen im Bereich der katholischen Schulen verweist das Schulwerk des Bistums Augsburg auf die ständig aktualisierten Seiten des Bayerischen Kultusministeriums.

Das Bistum hat den zehn Millionen Euro starken Stephana-Hilfsfonds aufgelegt, der besonders Pfarreien und Pfarreigemeinschaften, aber auch alle anderen kirchlichen und kirchennahen Einrichtungen finanziell unterstützen soll. 500.000 Euro davon wurden bereits für Projekte der Sofort- und Überlebenshilfe in der Weltkirche aufgewandt. Zudem konnten die Kirchenstiftungen des Bistums mit einer Pauschalzahlung von 1,50 Euro pro gemeldetem Kirchenmitglied unterstützt werden. Das Antragsformular für Gelder aus dem Hilfsfonds finden Sie hier.

In einem Intranet-Newsletter vom 1. Juli informiert die Rechtsabteilung der Bischöflichen Finanzkammer über die Möglichkeit einer Corona-Finanzhilfe durch das Zentrum Bayern Familie und Soziales. Die durch das Zentrum angebotenen Hilfeleistungen richten sich vor allem an Träger sozialer Einrichtungen im Bereich der Jugend- und Familienbildung, -beratung und -beherbergung.

 

Gottesdienstliche Angebote

Neben den Gottesdiensten in den Kirchen gibt es auf Pfarr- und Bistumsebene und darüber hinaus viele zusätzliche Angebote und Möglichkeiten, um auch von zu Hause aus Teil der lebendigen Gemeinschaft der Kirche zu sein. Seit 4. Mai gilt dabei für die Feier von Gottesdiensten das verbindliche Schutzkonzept der Freisinger Bischofskonferenz mit den Ausführungsbestimmungen des Bistums Augsburg. Sie finden die jeweils aktuellsten Weisungen des Bistums hier.

Zahlreiche Gottesdienstübertragungen in TV, Radio und Internet sowie Hinweise zu christlichen Online-Gemeinschaften und Gebetsmöglichkeiten finden Sie hier.

Live-Gottesdienste mit dem ernannten Bischof von Augsburg (Foto: Daniel Jäckel / pba)

Bis Sonntag, 3. Mai, wurden täglich Gottesdienste mit Bischof Bertram aus der Bischöflichen Hauskapelle live übertragen. Die Predigten sind auch weiterhin noch auf den YouTube-Seiten von katholisch1.tv abrufbar und wurden zudem in einem Buch gesammelt und herausgegeben. Auch über den 3. Mai hinweg wurden weitere bedeutende Gottesdienste live übertragen, allen voran die Bischofsweihe von Dr. Bertram Meier am 6. Juni mit vorhergehendem Portrait des neuen Bischofs im Bayerischen Rundfunk (beide Beiträge sind noch bis 6. Juni 2021 in der BR-Mediathek verfügbar) und die Priesterweihe am 28. Juni durch katholisch1.tv.

Bischof Bertram möchte die im Marienmonat Mai begonnene Tradition des regelmäßigen, online übertragenen Rosenkranzgebets aufrechterhalten. Seit August wird an jedem 1. Samstag im Monat um 19 Uhr ein Rosenkranz mit Bischof Bertram live aus der Bischöflichen Hauskapelle gestreamt. Alle Gebete werden auf der Bistumshomepage, bei katholisch1.tv sowie auf der Facebook-Seite des Bistums übertragen.

Die Fachbereiche "Liturgie" und "Liturgische Bildung" hat auf Anregung des Bischofs für jeden Sonn- und Feiertag zwischen März und September eine Vorlage zur Feier eines kurzen Hausgottesdienstes angeboten. Zudem empfiehlt sich sehr das Gebet der Tagzeiten auch für die Laien, um so mit der ganzen Kirche verbunden zu sein.

Am 30. März 2020 hat die Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung in Rom ein eigenes Formular für Messen "in der Zeit der Pandemie" (in tempore universalis contagii) herausgegegeben. Alle Priester sind dazu eingeladen, im laufenden Jahr einmal oder mehrmals die Messe nach diesem Formular zu feiern. Mehr Informationen dazu finden Sie auf den Seiten der Hauptabteilung VI.

 

Weisungen des Bistums (zuletzt aktualisiert am 13.10.: Allgemeinverfügung der Stadt Augsburg)

Die Weisungen des Bischöflichen Ordinariates im Hinblick auf den Umgang mit dem Corona-Virus finden Sie in chronologischer Reihenfolge hier. Darin sind alle derzeit gültigen Sondervorschriften für Bestattungen, Beichten, Gottesdienste sowie im Hinblick auf die Arbeit in den Dienststellen, Jugend-, Exerzitien-, Tagungs- und Bildungshäusern und den Kirchenstiftungen des Bistums Augsburg enthalten.