Aussaat im September – drei Ordensfrauen in Mindelheim begrüßt

10.09.2019 22:23

Bei einem festlichen Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Stephan haben drei Ordensfrauen der Schwesterngemeinschaft vom Heiligen Kreuz sich der Pfarrgemeinde vorgestellt. 

Zuvor begrüßte Domvikar Andreas Miesen aus Augsburg als Bischöflicher Beauftragter die Ordensschwestern im Namen des Bistums. Danach gab Sr. Marika Wippenbeck, Provinzialleiterin der Ordensgemeinschaft aus Altötting, beim Gottesdienst einen Einblick in das Wirken der Gemeinschaft und ihre Spiritualität. Ausdrücklich bedankte sie sich für die überaus freundliche und herzliche Aufnahme der Schwestern in der Pfarreiengemeinschaft Mindelheim. Interessiert hörte die Pfarrgemeinde zu, als die Ordensfrauen ihre Tätigkeitsfelder vorstellten: Sr. Gudrun als ehemalige Klinikseelsorgerin in Bad Säckingen bringt sich nun ehrenamtlich im Mesnerteam der Maria-Ward-Klosterkirche ein, übernimmt Kranken- und Altenbesuche und engagiert sich als Kommunionhelferin und Lektorin. Sr. Clarissa und Sr. Maria sind durch Studium bzw. Ausbildung sowie berufliche Tätigkeiten sehr gebunden. Darüber hinaus möchten sie aber auch in der Pfarreiengemeinschaft Mindelheim präsent sein und ihren Glauben mitten unter den Menschen leben und bezeugen. Die Kindertagesstätte St. Stephan darf sich auf Sr. Maria freuen, denn ein Jahr lang wird sie dort ein Praktikum als angehende Erzieherin absolvieren.

Auch Dekan Andreas Straub brachte beim Gottesdienst seine Freude über die neue Schwesterngemeinschaft in Mindelheim zum Ausdruck und sprach ihnen den Segen Gottes zu. Er nahm Bezug auf das Fest Mariä Geburt, das am 8. September gefeiert wird. Maria stehe für den neuen Anfang, den Gott in der Geburt seines Sohnes gesetzt habe. Deshalb sei es an diesem Tag in manchen Regionen üblich, die Saat für die neue Ernte zu segnen. Auch die Schwestern hätten den Mut, in Mindelheim etwas Neues zu beginnen. Er wünsche ihnen, dass sie durch ihr Zeugnis, die Saat des Evangeliums aussäen, damit Glaube, Hoffnung und Liebe wachsen. Gleichzeitig erwähnte Straub auch, dass in diesem Jahr zwei prägende Ordensgemeinschaften Mindelheim verlassen hätten. Deshalb überreichte er den drei Schwestern für ihre Gemeinschaft - passend zum Geburtsfest der Gottesmutter - eine kunstvolle Klosterarbeit mit einem Marienbildnis, die aus dem aufgelösten Mindelheimer Kloster der Congregatio Jesu in Mindelheim stammt. Sie solle eine Brücke schlagen zu den Ordensfrauen, die Mindelheim heuer verlassen haben.

Foto 1 Sr. Maria Falter, Sr. Clarissa Thannbichler und Sr. Gudrun Steinberger stellten sich der Pfarrgemeinde vor und wurden von Dekan Andreas Straub herzlich begrüßt (von links).
Foto 2 : Nach dem Vorstellgottesdienst stellten sich Dekan Andreas Straub, Sr. Maria Falter, Sr. Gudrun Steinberger, Sr. Clarissa Thannbichler, Provinzialleiterin Sr. Marita Wipperbeck und Domvikar Andreas Miesen für ein Erinnerungsfoto zur Verfügung (von links).
Foto 3 : Nach dem Vorstellgottesdienst stellten sich Dekan Andreas Straub, Sr. Maria Falter, Sr. Gudrun Steinberger, Sr. Clarissa Thannbichler, Provinzialleiterin Sr. Marika Wippenbeck und Domvikar Andreas Miesen für ein Erinnerungsfoto zur Verfügung (von links).