Videos - Bistum Augsburg

Im Videoarchiv ist eine Auswahl an Beiträgen eingestellt, die katholisch1.tv für seine wöchentliche Magazin-Sendung bei Augsburg.tv und TV Allgäu produziert hat. Die Filme sind deshalb direkt mit dem YouTube-Kanal von katholisch1.tv verlinkt. Informationen über die Sendezeiten des Magazins finden Sie bei katholisch1.tv.

 

08.06.2013 11:55 Beim Eucharistischen Kongress in Köln sind alle deutschen Bischöfe mit von der Partie. Sie halten Katechesen, feiern Gottesdienste und treffen Gläubige aus ihren Heimatbistümern und aus ganz Deutschland. Birgit Geiß von katholisch1.tv hat den Augsburger Bischof Dr. Konrad Zdarsa am Stand der Diözese Augsburg getroffen und ihn nach seinen Eindrücken gefragt.
> Artikel lesen
04.06.2013 11:54 In der Basilika St. Peter in Dillingen gab es vergangenen Sonntag ein großes Jubiläum zu feiern. Die Corpus-Christi-Bruderschaft feierte mit einem Festgottesdienst ihr 600-jähriges Bestehen. Der Bruderschaft verdankt die Basilika, die ja zugleich zweite Kathedrale des Bistums sowie Weihe- und Grabkirche der Augsburger Bischöfe ist, einen wichtigen Teil ihrer Schönheit und Pracht. Denn vieles dort wurde mit den Spendengeldern der Bruderschaft finanziert. So überrascht es auch nicht, dass Weihbischof Florian Wörner den Festgottesdienst hielt und damit erstmals in dieser Position nach Dillingen an der Donau kam.
> Artikel lesen
31.05.2013 14:00 Am Donnerstag haben Katholiken das Fest Fronleichnam gefeiert, das auch „Hochfest des Leibes und Blutes Christi" genannt wird, denn im Mittelpunkt steht die Eucharistie als Sakrament. In diesem Jahr wurden aufgrund des schlechten Wetters die traditionellen Fronleichnamsprozessionen vielerorts abgesagt. Im Augsburger Dom fand stattdessen eine Eucharistische Anbetung statt.
> Artikel lesen
28.05.2013 13:43 Armin Zürn ist der neue Augsburger Dompfarrer. Nach nur knapp zwei Jahren als Direktor der Katholischen Jugendfürsorge steht der 43-jährige gebürtige Westallgäuer vor neuen Herausforderungen. Für ihn, der schon seit seiner Kindheit Pfarrer werden wollte und 12 Jahre Stadtpfarrer in Augsburg-Oberhausen war, scheint das Amt des Dompfarrers wie auf den Leib geschnitten. Nach dem plötzlichen Tod seines Vorgängers Prälat Josef Heigl im Februar war es dem Augsburger Bischof wichtig, dass die Dompfarrei möglichst schnell wieder einen Seelsorger hat.
> Artikel lesen
28.05.2013 10:00 Bei Schwester Veronika und Schwester Martha ist immer was los. Mal kommt die junge Iranerin Bahar Balvasi, deren 11-jährige Tochter gegen ihren Willen bei holländischen Pflegeeltern lebt; mal kommt die afrikanische Gottesdienstgruppe, die im Gebetsraum der beiden Franziskanerinnen schwungvolle Gottesdienste feiert. Die kleine geistliche Gemeinschaft der beiden Dillinger Franziskanerinnen mitten im Augsburger Viertel Centerville-Nord ist ein Anlaufpunkt für Christen, die in ihrem Viertel in der Minderheit sind, aber auch für Menschen anderer Kulturen und Konfessionen.
> Artikel lesen
28.05.2013 10:00 Vater, Sohn und Heiliger Geist, ein Gott in drei Personen – das ist die zentrale Lehre des Christentums. Am vergangenen Sonntag, dem Dreifaltigkeitssonntag, gedachten viele Christen in den Gottesdiensten des dreifaltigen Gottes. In der Pfarreiengemeinschaft Türkheim im Unterallgäu feierte der Augsburger Weihbischof Florian Wörner mit den Gläubigen aber nicht nur den Dreifaltigkeitssonntag, sondern gleichzeitig auch die Eröffnung eines Seminars zum Thema „Anbetung und Evangelisation“. Im Mittelpunkt stand an diesem Abend das so genannte Evangelisierungsprojekt mit dem Namen „Pfarrzellensystem“. Es bietet die Möglichkeit, in kleinen Gruppen den Glauben zu vertiefen und schließlich auch weiterzugeben.
> Artikel lesen
24.05.2013 12:16 Für viele war Franz von Assisi ein Sonderling; lebte er doch gerade in den letzten Jahren seines Lebens in vollkommener Armut und Bescheidenheit. Gleichzeitig begeisterte dieser große Kirchenmann die Menschen mit seiner glühenden Liebe zu Gott und zur Schöpfung. Papst Franziskus war vom Wirken des Heiligen sogar so fasziniert, dass er sich nach ihm benannte. Stoff genug, um daraus ein Musical zu machen -- das fand zumindest das Musical-Team Buttenwiesen. Von diesem Freitag an bis kommenden Mittwoch ist das Stück über den heiligen Mann aus Assisi täglich um 19.30 Uhr in der Buttenwiesener Mehrzweckhalle zu sehen; am Sonntag zudem auch noch um 14 Uhr. Karten gibt es unter anderem im Dorfladen Buttenwiesen. Eine kleine Kostprobe des Stücks sehen Sie nun hier bei uns. Wir haben die Schauspieler bei ihren Proben besucht.
> Artikel lesen
23.05.2013 12:01 Vor 30 Jahren ist in Brasilien die erste „Fazenda da Esperanca" gegründet worden, auf Deutsch heißt das soviel wie: Hof der Hoffnung. Inzwischen gibt es über 90 Fazendas weltweit. Wer hierher kommt, ist am Ende, ist von seiner Sucht fast kaputtgemacht worden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Alkohol,- Drogen- oder Spielsucht handelt. Die Fazendas helfen, und jeder kann kommen, der sich helfen lassen will. Dabei geht es um Gemeinschaft, Arbeit und Glaube. Wir haben eine Fazenda im Allgäu besucht: Idyllisch gelegen im schönen Irsee, ist das Gut Bickenried ein wirklich ganz besonderer Ort.
> Artikel lesen
23.05.2013 12:00 Auf dem Berg Sinai, so steht es in der Bibel, hat Moses von Gott die Zehn Gebote erhalten. Gebote, die Moses daraufhin zu den Menschen brachte. "Horeb" heißt der Berg im Alten Testament und Horeb ist auch der Name eines Allgäuer Rundfunksenders mit einem einfachen, aber durchaus erfolgreichen Konzept: „Radio Horeb bringt das Wort Gottes dahin, wohin es hingehört: in die Häuser, auf die Straßen, auf die Plätze -- ganz einfach direkt zu den Menschen." Wir haben uns mal auf den Weg zum ausschließlich aus Spenden finanzierten katholischen Hörfunksender Radio Horeb nach Balderschwang gemacht. Dort, in Bayerns höchstgelegenem Dorf, befindet sich eines der beiden Hauptstudios. Vor knapp vier Jahren ist das vollständig aus Holz errichtete und mit Erdwärme klimatisierte Medienhaus auf 1044 Metern Höhe errichtet worden.
> Artikel lesen
23.05.2013 12:00 Es gab viel Ungewissheit und Verwirrung. Es gab Vorschläge und Beschwerden, Anträge und Proteste. Und doch blieb die Frage: Wie geht es weiter mit der Kirche Christi Himmelfahrt mitten in Kempten? Seit knapp zwei Jahren gehört die Pfarrei nun schon zu St. Lorenz. Die größte Sorge nach der Zusammenlegung galt den zum Großteil ungenutzten Räumen von Christi Himmelfahrt. Die moderne Kirche wurde zwar erst Ende der 60er Jahre gebaut, doch der Betonbau ist mittlerweile sanierungsbedürftig. Nun gibt es neue Ideen und Möglichkeiten für die Zukunft, die am Ende vermutlich zu einer Renovierung führen. Denn unter anderem entsteht dort ein Demenzzentrum für Kempten und den Landkreis Oberallgäu. Ein Projekt mit mehreren Kooperationspartnern, das Schule machen könnte.
> Artikel lesen