Bieslings

Gallus und Magnus, Bieslings

Vor dem Bösen bewahren

erbaut um 1840

Gallus, Mönch aus Irland, war Begründer von St. Gallen

Magnus, wirkte als Missionar im Allgäu und starb 772 in Füssen

Gedenktage:

6. September (St. Magnus)

16. Oktober (St. Gallus)

Wenn man von Scheidegg über einen Wiesenweg in Richtung der Wasserfälle hinab nach Bieslings kommt, liegt dort ganz bescheiden eine kleine Kapelle, die den Heiligen Gallus und Mangnus gewidmet ist. Gallus kami im Jahre 610 ins Allgäu und wollte die "wilden" Allgäuer für Christus gewinnen. Magnus hält dem Dämonischen das Kreuz entgegen und macht es so unschädlich. Er gilt als Patron gegen Schädlinge und alle Schädliche.

Die Kapelle hat eine kleine Glocke, die früh und abends, zu den Gebetszeiten, liebevoll von den Bewohnern Bieslings von Hand geläutet wird. Ein schönes Zeichen inniger Frömmigkeit. Es ist bereits die dritte Glocke, nachdem die Vorgängerglocken den beiden Weltkriegen zum Opfer fielen.

Innenansicht