Pfarrkiche St. Gallus

Pfarrkirche St. Gallus

Gott ist in unserer Mitte

Pfarreigründung 1491
erbaut 1806

Gallus, Einsiedler mit Pilgerstab und Bär, kam 610 n. Chr. ins Allgäu, um die "wilden" Allgäuer für Christus zu gewinnen.

Gedenktag: 16. Oktober

Sobald ich das große Portal durchschritten habe, beginnt das Staunen über die einladende "Festhalle". Verschiedene Stationen locken mich an und laden zum Verweilen ein: der heilige Antonius mit seiner Fähigkeit, Verlorenes wieder finden zu lassen - die Opferlichte für persönliche Anliegen - das Fürbittbuch mit der Einladung, Empfindungen schriftlich festzuhalten - die "Waldkapelle" für Kinder und Kind-Gebliebene - der heilige Josef mit seiner Fürsprache in vielfältigen Nöten.

Beim Altarraum bleibe ich am neuen Ambo "hängen". Fragend und rätselnd stehen die Meisten da und taste sich mühsam an die Symbole der Evagelisten heran. Der Hochaltar mit dem Bild des Gekreuzigten - umrahmt von den Heiligen Gallus und Mangus - lädt mich mit den Heiligen Maria, Johannes und Maria Magdalena zum Verweilen beim Gekreuzigten ein.

Im Altarraum entdecke ich beim Blick nach oben den Herrn, de sich im Zeichen des Brotes den erschrockenen und zweifelnden Jüngern schenkt.

Beim großen Deckengemälde im Kirchenschiff wimmelt es von Heiligen, die als Schutzpatrone Scheidegg und seine Bewohner "bewachen".

Ein Stück Himmel auf Erden: Das will das Gotteshaus vermitteln.

Am Abend der Versöhnung
Ambo