Begrüßung

Herzlich Willkommen liebe Eltern,

Sie haben uns Ihr Vertrauen entgegengebracht, indem Sie Ihr Kind in unsere Einrichtung angemeldet haben.
Wir freuen uns darauf, Ihr Kind im Kindergarten „St. Gabriel“ betreuen zu dürfen.
Für uns steht an erster Stelle, dass sich Ihr Kind wohlfühlt und die Zeit, die es bei uns verbringt, gerne hier ist.
Wir werden Ihr Kind und Sie ein Stück des Weges begleiten, wobei wir in unserem Haus eine angenehme Atmosphäre bieten, in der Ihr Kind in seiner Persönlichkeit gestärkt wird, den Umgang mit anderen Menschen erfährt und in seiner positiven Grundeinstellung gegenüber dem Lernen gefördert wird.
Im Mittelpunkt steht Ihr Kind und nicht die Leistung. Mit Ihnen, liebe Eltern, möchten wir vertrauensvoll und partnerschaftlich zusammenarbeiten.

Wir laden Sie ein, unser pädagogisches Konzept zu lesen, damit Sie wissen, wem Sie Ihr Kind anvertrauen!

Ihr Kindergartenteam „St. Gabriel“

Grüß Gott!

„Da brachte man Kinder zu ihm, damit er ihnen die Hände auflegte. Die Jünger aber wiesen die Leute schroff ab. Als Jesus das sah, wurde er unwillig und sagte zu ihnen: Lasst die Kinder zu mir kommen; hindert sie nicht daran! Denn Menschen wie Ihnen gehört das Reich Gottes. Amen; das sage ich euch: Wer das Reich Gottes nicht so annimmt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen. Und er nahm die Kinder in seine Arme; dann legte er ihnen die Hände auf und segnete sie.“ (Mk 10,13–16)

Kinder sind unsere Zukunft.

Im Markusevangelium erfahren wir, wie Jesus mit Kindern umging. Er schenkt ihnen Freundlichkeit und Liebe und beugt sich zu ihnen hinunter, um ihnen auf Augenhöhe zu begegnen. Er nimmt sie an, er nimmt sie ernst, und sie dürfen Kinder sein. Sein Herz für die Kinder soll uns Vorbild und Richtschnur für unser Handeln untereinander und besonders in unserem Verhalten den Kindern gegenüber sein.
Aus dieser Konzeptionsschrift können Sie erfahren, welche Ziele im Kindergarten realisiert werden. Aus der Sicht unserer Pfarrgemeinde ist es auch wichtig, dass die Kinder einiges über den christlichen Glauben erfahren und erleben. Das Feiern christlicher Feste, biblische Erzählungen zu hören wie auch das Singen christlicher Lieder bilden die Grundlage einer guten und behüteten Erziehung. Es liegt in unserem ureigenen Interesse als Kirche, dass die uns anvertrauten Kinder, egal welchem Glauben sie angehören, zu Menschen heranwachsen, die verantwortungsbewusst unsere Zukunft mitgestalten. Sie sollen deshalb Gelegenheit bekommen, Begegnung und Gemeinschaft zu leben sowie Zuwendung und Geborgenheit zu erfahren. Sie sollen sich bei uns wohlfühlen und spüren: Ich bin wertvoll und die anderen ebenso.
Ich wünsche dem Personal des Kindergartens, dem ich an dieser Stelle recht herzlich danken möchte, Gottes Segen für seine Arbeit und den Kindern eine frohe und gute Zeit, damit sie mit guten Voraussetzungen ihre Schulzeit beginnen können.

Ihr Pfarrer

Josef Baur