Die Kirchenverwaltung

 

 

    

Die Pfarrei Niederraunau ist eine Kirchenstiftung und auch als eine Stiftung staatlichen Rechts anerkannt. Die Kirchenstiftung trägt vor allem die ihre Kirche betreffenden rechtlichen Beziehungen und dient mit ihrem Vermögen wie dessen Ertrag den ortskirchlichen Bedürfnissen. (KiStitO Art. 7)

Die Kirchenverwaltung vertritt die Kirchenstiftung. Sie untersteht der Stiftungsaufsichtsbehörde der Diözese Augsburg. Aufgaben der Kirchenverwaltung sind unter anderem, die Verwaltung des Kirchenstiftungsvermögens nach den kirchlichen und staatlichen Vorschriften, die Sorge für die Bedürfnisse der Pfarrei und ihrer Aufgaben. Vorstand der Kirchenverwaltung ist immer der Pfarrer. Die Anzahl der Mitglieder der Kirchenverwaltung wird abhängig von der Anzahl der Gläubigen für sechs Jahre gewählt. Die Kirchenverwaltungsmitglieder sind gleichrangig, ihnen können durch Beschluss der Kirchenverwaltung unterschiedliche Aufgaben zugewiesen werden. Sitzungen der Kirchenverwaltung sind nichtöffentlich. Der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates kann als Gast an den Sitzungen der Kirchenverwaltung teilnehmen.

Zusätzlich zur Kirchenstiftung besteht in der Pfarrei Niederraunau auch eine Pfarrpfründestiftung öffentlichen Rechts. Sie verwaltet ein eigenes von der Kirchenstiftung getrenntes Vermögen, in Niederraunau beispielsweise das Pfarrhaus und den Pfarrstadel. Organ der Pfründestiftung ist der Pfarrer und zwei aus der Mitte der Kirchenverwaltung gewählte Pfründeverwaltungsräte (Pfr. Baur, Hr. K. Funk, Hr. P. Brandner).