Ziele

Unsere Leitziele

In unserer Einrichtung lernt das Kind, mit sich, den Mitmenschen und der Umwelt verantwortlich umzugehen.
Wir ermöglichen dies, indem wir eine freundliche Atmosphäre schaffen, in der es sich geborgen fühlt und zu einem selbstständigen Menschen heranwächst.
Im Miteinander sind Regeln einzuhalten und auf Einander Rücksicht zu nehmen.
Dabei fliessen die Inhalte und Vorschläge des Bildungs- und Erziehungsplanes (BEP) in unsere Erziehungsarbeit ein.

Bereiche unserer pädagogischen Ziele

Sozialerziehung
Das Kind verfügt über soziale Kompetenzen.
Das Kind findet seinen Platz in der Gruppe und baut somit Beziehungen zu Kindern und Erwachsenen auf.
Damit das Zusammenleben in einer Gemeinschaft möglich ist, sind Grenzen und Regeln erforderlich.
Das Kind soll seine Persönlichkeit entfalten und seine Interessen verwirklichen, ohne dabei Andere einzuschränken.

Kindern Mut machen
Unsere Aufgabe ist es, bei Konflikten den Kindern hilfreich zur Seite zu stehen, um mit ihnen nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen.

Religiöse Erziehung
Sie haben sich entschlossen, Ihr Kind in einen religiösen Kindergarten in kirchlicher Trägerschaft zu geben.
Christliche Werte (Nächstenliebe, Ehrlichkeit und Toleranz) werden bei uns gelebt, indem wir liebevoll und achtsam miteinander umgehen.
Diese Grundhaltung beinhaltet Offenheit und Akzeptanz gegenüber anderen Religionen.
Durch das Vorbereiten und Feiern von Festen im Jahreskreis erlebt das Kind christliche Inhalte und erfährt deren Bedeutung.
Das Ende des Kindergartenjahres beschließen wir mit einem gemeinsamen Gottesdienst.

Intelligenzförderung
Das Kind interessiert sich sehr für Sachzusammenhänge.
Deshalb machen wir ihm die Vorgänge in seiner Umwelt durch Experimente und Exkursionen bewusst (z.B. Ausflüge in die Natur …). Bei Projekten wird das Kind ermutigt, wichtige Informationen gezielt zu erfragen und notwendige Materialien zu beschaffen.
In anschließenden Gesprächskreisen werden diese praktischen Vorgänge und Abläufe vom Kind verarbeitet und geistig nachvollzogen.
Gezielte Arbeitsaufträge fordern es auf, das Gelernte auf ähnliche Sachverhalte zu übertragen.
Dies erfordert Konzentration, logisches Denken und Ausdauer.
Wir lernen Gedichte und Lieder und erzählen Geschichten nach.
Dies fördert den sprachlichen Ausdruck und die Sprechfreude.

Gesundheits- und Bewegungserziehung
In einem gesunden Körper lebt ein gesunder Geist.
Ein gutes Körperbewusstsein fördert die positive Einstellung gegenüber gesunder Ernährung und die Freude an der Bewegung. Beides erfährt das Kind in didaktisch aufbereiteten Turnstunden bzw. in interessant gestalteten Ernährungsaktionen (z.B. Frühstücksbuffet).
Hierzu gehören auch:
Spazierengehen an der frischen Luft
Bewegung und Spielen im Garten
Vorbeugende Gesundheitsmaßnahmen sind Ausgangspunkt unserer grundlegenden Erziehung zur Körperhygiene (Zähne putzen, Hände waschen …)

Musische Bildung und Kreativitätserziehung
Das Kind hat Freude am kreativen Schaffen.
Wir bieten dem Kind vielseitige Möglichkeiten zum schöpferischen Gestalten und Handeln (z.B. in der Bauecke, Bewegungsbaustelle, Mal- und Basteltisch …).
Dabei entdeckt es die eigene Kreativität und entwickelt diese im selbstständigen Schaffen weiter.
So fließen eigene Ideen und Lösungen in seine Entwicklung mit ein. Beim Malen und Singen, Tanzen und beim Rollenspiel kann es seine künstlerischen und musischen Fähigkeiten voll ausleben.