Großer Bildungstag 2019

Am 18./19. Oktober 2019 fand der diesjährige "Große Bildungstag" statt.

Bereits am Freitagabend waren Interessierte zum Thema „Gesund durch Glauben? - Heilsame Aspekte der Spiritualität und der Religiosität im Alter wurde zunächst am Freitagabend von Frau Dr. Brigitte Fuchs, Privatdozentin für Pastoraltheologie, Seelsorgerin und Meditationslehrerin, erörterte in einem spannenden Vortrag, basierend auf wissenschaftlichen Fakten, wie sich Spiritualität positiv auf die Gesundheit auswirken kann. Für ihre Argumentation griff sie vor allem auf Forschungsergebnisse aus den USA zurück. Danach hat Gebet immer eine Wirkung, sowohl für den Betenden, als auch für jene Menschen, für die gebetet wird. Rund 100 Gäste nahmen interessiert am Vortrag teil, von denen viele positive Rückmeldungen kamen.

Samstag war der Tag der Workshops, angeboten für Ehrenamtliche und Hauptamtliche in der Seniorenarbeit, Betreuung und Pflege, die bestimmte Kompetenzen erwerben wollen. Insgesamt 10 Workshops wurden für die beiden Zielgruppen angeboten:

  1. Klangtherapie in der Altenhilfe, auch für Menschen, die an Demenz erkrankt sind
    Jakob und I. Sabuha Wagensonner, Musiktherapeuten, Ausbilder für Klangtherapie
  2. Heilsame Märchen für Senioren hören und erzählen
    Angelika Schuster, Fachlehrerin und Märchenerzählerin
  3. Lernt von den Lilien auf dem Feld - Gott entdecken in Natur und Garten
    Michaela Wuggazer, Pastoralreferentin
  4. Musik und Gesundheit im Alter - Warum und welche Weise kann Musik zur Gesundheit im Alter beitragen?
    Dr. Sabine Duttler, Ärztin
  5. Kamishibai: Ein Tischtheater-Erlebnis in der Aktivierungsarbeit mit an Demenz erkrankten Menschen
    Susanne Jarisch-Wohlwend, Kunsttherapeutin, Projektleiterin im Erfahrungsfeld Theater (BuT), BKH-Günzburg
  6. Sinnvolle und wirksame Vorsorge zu Lebzeiten und für das Lebensende (insbes. Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen)
    Brigitte Hörster, Rechtsanwältin
  7. Traumatisierungen im Lebenslauf und die Folgen im Alter - Auswirkungen für Betroffene und helfende Systeme
    Prof. Dr. Andrea Kerres, Katholische Hochschule München, Psychologische Psycho-, Trauma-, Verhaltenstherapeutin, Supervisorin, Organisationsberaterin
  8. Tanzen mit Rollator
    Hedwig Huppertz, Krankenschwester und zertifizierte Tanzleiterin des Bundesverbandes Seniorentanz
  9. Töpfern für Menschen mit Demenz
     Hildegard Meitinger
  10.  Bilder gegen das Vergessen - malen mit Senioren
     Eva Buchner, Gemeindereferentin

Der Workshop-Tag wurde in der Kapelle im Haus St. Ulrich durch Diakon Robert Ischwang, Leiter des Fachbereichs Altenseelsorge, eröffnet. Nach einem Morgenimpuls von Johanna Maria Quis folgten die Teilnehmer/innen den Referent/innen in die verschiedenen Workshops. Über 140 Teilnehmer/innen haben am Vormittag und Nachmittag zwei Workshop-Runden belegen können. Die Teilnehmer/innen stammten aus unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern: insbesondere aus der Gruppe der Betreuungskräfte in den Einrichtungen, Pflegekräften bzw. Pflegehelfer/innen, sowie Ehrenamtliche aus unterschiedlichen Einrichtungen und Institutionen. Mit einem Impuls von Vincent Semenou um 16:00 Uhr wurde der Tag abgeschlossen. Durch die unterschiedlichen positiven Rückmeldungen hoffen wir, dass jeder  Teilnehmer/in für seinen Beschäftigung mit Senioren etwas mitnehmen konnte. Wir wollen uns an dieser Stelle bei allen bedanken, die für das Gelingen des Wochenendes gesorgt haben, insbesondere beim Team des Hauses St. Ulrich. Für die zukünftige Planung bitten wir um Rückmeldungen, was wir noch besser organisieren können und um Wünsche bezüglich der Workshop-Themen, die Sie für ihren Alltag mit den Senioren gerne hätten. Die Veranstaltung findet alle zwei Jahre statt.

Wir wollen Sie heute schon zu unserem nächsten Termin am 1./2. Oktober 2021 einladen.

Einen Flyer hierzu erhalten Sie im Frühjahr 2021 oder können ihn gerne bei uns anfordern.

Bis dahin wünschen wir Ihnen eine gute Zeit und hoffen, Sie hin und wieder bei unseren Veranstaltungen im kommenden Jahr begrüßen zu dürfen!

 

Vincent Semenou für das Team der Altenseelsorge