Einführung zum Thema

https://pixabay.com/de/users/susannp4-1777190/

In Deutschland ist Demenz jene Krankheit, an der im Alter zu erkranken der größte Teil der Bevölkerung Angst hat. In Bayern sind zu Zeit ca. 240 000 Personen davon betroffen, bundesweit ca. 1,6 Millionen. Obwohl im Augenblick der noch vor ein paar Jahren prognostizierte drastische jährliche Anstieg von Erkrankungen so nicht eingetroffen ist, rechnet man in Zukunft, auf Grund der steigenden Lebenserwartung, mit keiner Entwarnung. 

Die Ursachen der Demenzerkrankung sind von der Wissenschaft immer noch nicht vollständig geklärt. Es gibt bisher keine Therapie für Erkrankte, die zur Heilung führen, jedoch gibt es Möglichkeiten, den Verlauf der Krankheit zu verlangsamen. Dies gelingt besonders dann, wenn eine frühe Diagnostik stattgefunden hat. Diese geschieht, nach Überweisung durch den Hausarzt, in den sogenannten Gedächtnisambulanzen

https://www.deutsche-alzheimer.de/unser-service/gedaechtnissprechstunden.html 

Wir können das medizinische Problem der Krankheit nicht lösen. Jedoch haben wir alle Einfluss darauf, wie Erkrankte, ihre Angehörigen und ihre Pflegenden mit der Krankheit in unserer Gesellschaft leben. Wir alle können gemeinsam dazu beitragen, eine Atmosphäre der Wertschätzung und Unterstützung aufzubauen.