Aktuelles

 

26.09.2018 15:46 Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die GEMA und der Verband der Diözesen Deutschlands es geschafft haben einen Rahmenvertrag abzuschließen, der tatsächlich in diesem Jahr bereits rückwirkend gilt. Damit fallen die befürchteten Mehrkosten für Musiknutzung in den Seniorenkreisen wieder weg. Genaueres können Sie dem neuen GEMA-Merkblatt entnehmen, das wir Ihnen bei Bedarf gerne zusenden bzw. unten sehen Sie es beigefügt. aus dem Infobrief 3/2018 https://www.gema.de/musiknutzer/musik-lizenzieren/katholische-kirche/
> Artikel lesen
22.08.2018 18:38    03.08.2018 Augsburg (pba). Der „Tag der Ehejubilare“ während der Ulrichswoche ist längst zu einer guten Tradition geworden. Aber heuer haben sich dazu so viele Paare angemeldet, dass der Platz nicht für alle reichte. Deshalb gab es heute im Haus Sankt Ulrich und in der Basilika St. Ulrich und Afra einen zweiten solchen Festtag. 180 Jubelpaare sind dabei zusammengekommen, um auf insgesamt fast 9.600 gemeinsame Jahre zurückzublicken. Drei Paare konnten dabei heute 65 Ehejahre feiern. Es gehe im Leben wie in einer Ehe nicht darum, zu den „Jungen, Reichen und Schönen“ zu gehören, richtete sich Domdekan Dr. Bertram Meier während des Gottesdienstes in der Ulrichsbasilika an die Paare. Viel wichtiger sei es, über deren Rolle in der Kirche und in den Familien nachzudenken. 
> Artikel lesen
10.07.2018 17:01 Augsburg (pba). Im Rahmen der Ulrichswoche haben heute zahlreiche Seniorinnen und Senioren mit Generalvikar Harald Heinrich einen Wallfahrtsgottesdienst gefeiert. Im Anschluss an die heilige Messe waren die Gläubigen dazu eingeladen, den Einzelsegen oder die Krankensegnung zu empfangen. „Sie, liebe Seniorinnen und Senioren, sind heute zum heiligen Ulrich gekommen“, wandte sich der Generalvikar an die Gottesdienstbesucher. Mit dieser Wallfahrt seien sie dem „Wegweiser zu einem größeren, ja zum letzten Ziel unseres Lebens“ gefolgt, betonte er in seiner Predigt.
> Artikel lesen

Bericht vom Tag der Ehejubilare am 6.7.2018

09.07.2018 11:49 Unter dem nachfolgenden link erhalten Sie den Bericht vom Tag der Ehejubilare. https://bistum-augsburg.de/Nachrichten/Tag-der-Ehejubilare-Rund-350-Jubelpaare-blicken-auf-Lebensweg-zurueck-und-sagen-vor-Gott-Dank-_id_189699
04.06.2018 10:25 Zum „Tag der Pflege“ waren am Abend des 14. Mai 2018 alle hauptberuflich  und ehrenamtlich Beschäftigten in der Pflege und auch Ehrenamtliche aus der Seelsorge zu einer „Sprechstunde Humor“ mit Prof. Berend Feddersen eingeladen. Gefolgt waren der Einladung in den Augustana Saal in Augsburg, die als Dankeschön für die genannte Personengruppe gedacht war, ca. 110 Interessierte. Dritter Bürgermeister Dr. Stefan Kiefer, Diakon Ischwang von der katholischen Altenseelsorge und Pfarrerin Ursula Bühler von der evangelischen Altenheimseelsorge sprachen die Vorworte. Dr. Feddersen, Neurologe und Palliativmediziner am Klinikum Großhadern, führte in seiner „Sprechstunde“ in die Wirkweise des Humors ein. Sein „wissenschaftlicher“ Vortrag war sowohl sehr erheiternd, als auch lehrreich. Nicht nur die Lachmuskeln wurden trainiert, sondern auch die Gehirnzellen durften sich über Beschäftigung freuen. Ein Grundsatz, den schon der antike Philosoph Epiktet hervorgehoben hatte, -„nicht die Dinge selbst beunruhigen die Menschen, sondern ihre Vorstellungen von den Dingen“- wurde auch von Dr. Feddersen unterstrichen. Ein Mensch mit Humor betrachtet die Dinge aus einer gewissen Distanz heraus und geht von daher anders damit um. Zur Veranschaulichung der neurologischen Zusammenhänge bediente sich der Referent zahlreicher überraschender Bilder und präsentierte sich auch als  „Zauberer“ und geschickter Balljongleur.
Ein sehr unterhaltsamer Abend, zu dem sich das Kommen gelohnt hat!  Diakon Peter Wellkamp
> Artikel lesen
16.05.2018 14:01 „Sonnige“ Seniorenwallfahrt nach Maria Steinbach bei Legau am 7./8.5.2018 Bei strahlendem Sonnenschein fuhren in diesem Jahr am 7. bzw. 8. Mai insgesamt ca. 900 Seniorinnen und Senioren aus der gesamten Diözese Augsburg in zahlreichen Bussen in die prächtig geschmückte Kirche Maria Steinbach in der Nähe von Legau. Sie pilgerten miteinander an den Gnadenort, an dem sich seit dem Jahr 1730 – dem Jahr des überlieferten Tränenwunders - immer wieder zahlreiche Menschen in Notsituationen auf den Weg gemacht haben. Der Gnadenaltar an der linken Chorwand der Kirche birgt das Bild der schmerzhaften Muttergottes, das um ca. 1610 entworfen worden ist. Im festlichen Wallfahrtsgottesdienst des Vormittags, der von Pater Josef Mayer SDS zelebriert wurde, ging der Leiter der Altenseelsorge, Diakon Robert Ischwang in seiner Predigt darauf ein, dass Ostern auch ‚in die Enge getrieben werden‘ bedeuten kann und dass wir - wie Jesus selbst - gerade daraus im Geheimnis des österlichen Geschehens verwandelt und errettet werden. Im Anschluss daran gab es für die je 450 Teilnehmer ein gutes gemeinsames Mittagessen in Illerbeuren. Daneben bestand dort die Gelegenheit zur Besichtigung des Schwäbischen Bauernhofmuseums. Am Montagmittag verzauberte zusätzlich die „Seniorenmusik Landsberg“ im Schatten einer blühenden Kastanie die Zuhörer. Nach Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ging es dann nochmals zur Wallfahrtskirche, wo in der feierlichen Maiandacht der Tränen und des Jubels, die Maria erfuhr und die wir alle in unserem Leben erfahren, gedacht wurde. Erfüllt von Gebeten, Begegnungen und Gesprächen machten sich die Teilnehmer am späten Nachmittag wieder auf den Heimweg zu den verschiedenen Orten der Diözese. Johanna Quis, Bildungsreferentin Weitere Impressionen von der Wallfahrt finden sie hier.
> Artikel lesen

Information für die Pfarreien: Die Grußkarte zum Tag der Pflege wird ab sofort zugestellt!

11.04.2018 19:49 Ab sofort versenden wir die Grußkarten zum Tag der Pflege! Alle Informationen haben wir per E-Mail zugesandt. Falls Sie noch Karten benötigen, geben Sie uns Bescheid. Hier die Zusammenfassung des Grußkartenablaufs in unserem Infoblatt: 2018TagderPflege_Infoblatt (282,3 kB) Bei Fragen rufen Sie uns an: 0821 3166-2222 Alle Materialen können Sie hier herunterladen.

Arbeitshilfe 2018 ist erschienen!

07.02.2018 09:42 Die Arbeitshilfe 2018 trägt den Titel „Frieden wünsch‘ ich dir“. In ihr gibt es auf diesmal 100 Seiten die verschiedensten Anregungen zur Beschäftigung von Seniorengruppen mit einzelnen Facetten des Themas Frieden. Sowohl der äußere Friede in der eigenen Umgebung und auf der ganzen Erde, als auch der innere Friede jedes Menschen werden darin behandelt. Die christliche Botschaft vom Frieden in und durch die Beziehung zum Gott des Friedens spielt in den einzelnen Beiträgen die zentrale Rolle. Die diesjährige Arbeitshilfe unterstützt die praktische Seniorenarbeit durch einzelne Bausteine zum Thema Frieden für Seniorennachmittage, Besuchsdienste, Erzählcafés etc. Auch Anregungen für Gottesdienste, Gebete sowie eine Bußandacht und Anregungen für eine Meditation sind darin zu finden. Der Informationsteil schlägt unter anderem lokale Ausflugstipps zum Thema Frieden vor. Neben den stärker thematisch ausgerichteten Beiträgen sind Arbeitsgruppenberichte der Nonnenhorner Bildungstage 2017 zum Thema „Humorvoll älter werden“ zusammengefasst. Wie jedes Jahr werden die thematischen Beiträge durch Gedichte, Geschichten, Rätsel und Lieder‚ rund ums Jahr ergänzt, die teilweise auch in schwäbisch-bayerischer Mundart abgedruckt sind. Die Arbeitshilfe ist bei uns gegen eine Aufwandsentschädigung von 2,50 € (+ Porto beim Versand) erhältlich.
05.02.2018 14:31 Das Bundesforum der katholischen Seniorenarbeit traf sich vom 23. – 25. Januar 2018 im Haus St. Ulrich in Augsburg. Dabei ging es vor allem um Aspekte gelingenden Ehrenamtes in der Seniorenarbeit. Folgendes Interview mit Marco Petrelli darüber war in der Kath. Sonntagszeitung Nr. 5, 3./4. Februar 2018 unserer Diözese zu lesen:
> Artikel lesen
20.12.2017 10:23 „Als tiefes Schweigen das All umfing und die Nacht bis zur Mitte gelangt war, da sprang dein allmächtiges Wort vom Himmel herab, vom königlichen Thron.“   So lautet in der Weihnachtsliturgie der Eröffnungsvers am zweiten Sonntag nach Weihnachten. Dieser Vers wurde zum Thema für unseren diesjährigen Advent in Augsburg in einer abgekürzten Formulierung: „Als tiefes Schweigen das All umfing …“ Die dreitägige Veranstaltung im Haus St. Ulrich in Augsburg. begann Montag, 04.12.17 um 14:00 Uhr und ging am Mittwoch um 13:00 Uhr zu Ende. 27 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Seniorenarbeit aus dem ganzen Bistum nahmen daran teil. Durch verschiedene Angebote und Workshops des Altenseelsorgeteams der Diözese gaben den Teilnehmerinnen Möglichkeiten, sich zu besinnen . Beim Einstieg am Montag wurde biographisch über unsere „staade“ Zeit inmitten von Sorgen und sprach-losen Momenten nachgedacht, was dann am Abend in eine Zeit geführten Schweigens mündete. Mittelpunkt der Veranstaltung war der Dienstagvormittag mit der thematischen Auseinandersetzung mit dem facettenreichen Bibeltext aus dem Buch der Weisheit. In drei Workshops, von denen die Teilnehmerinnen zwei besuchen konnten, ging es um  „das Allmächtige Wort“, „das Wort vom Himmel“ und „das verschwebende Schweigen“. Diese Workshops vertieften die Erkenntnis, dass die Treue Gottes ewig ist und sich Gott uns in seinem Handeln heilsam zuwendet. Wie er in der tiefsten Sprachlosigkeit seines Volkes Israel in Ägypten gehandelt hat, so hat er durch die Geburt Jesu an der Menschheit gehandelt und so handelt er weiterhin an jedem von uns, insbesondere in unseren dunkelsten Momenten, in denen wir nicht mehr weiter wissen. Der Modus seines Handelns bleibt sein schöpferisches allmächtiges Wort, ob bei der Erschaffung der Welt oder durch Jesus Christus. Nur wer die Herrlichkeit dieses Wortes erlebt hat, kann bereit sein, mit Gott seinen persönlichen Bund schließen, der im „Hören“ wurzelt, ähnlich wie schon beim Volk Israel („Höre Israel“ Dt 6, 4). Eine Vertiefung des Themas bot am Nachmittag die Besichtigung der Goldschmiedekapelle bei der Annakirche, deren alten Gemälde das „Fleisch gewordene Wort“ darstellen. Der anschließende traditionelle Abstecher am Weihnachtsmarkt am Rathausplatz beim Kaffee, Glühwein oder heißem Maroni haben sich einige der Teilnehmer nicht entgehen lassen. Die Musik beim besinnlichen Abend am Dienstag gestaltete in diesem Jahr die Gruppe Saitenpfiff, die den vielfältigen Vortrag von Weihnachtstexten der Teilnehmer stimmungsvoll umrahmte. Wer schon bei unserem Besinnungstagen gewesen ist, weiß, dass das Adventsbasteln darin einen festen Platz hat, und vergisst die künstlerischen Talente unserer Sekretärin Fr. Schuster nicht mehr. Diesmal konnten sich die Teilnehmerinnen hübsche Weihnachtssterne in verschiedenen Mustern schneiden und diese mit nach Hause nehmen. Mit einer Eucharistiefeier in einer familiären Stimmung gingen die Besinnungstage zu Ende. Wir hoffen auch dieses Jahr das Ziel der Veranstaltung erreicht zu haben, und  den ehrenamtlichen Tätigen einen guten Einstieg in den Advent ermöglichet zu haben, durch die Rückbesinnung auf ihre eigenen Energiequellen in einer oft durch Stress geprägten Zeit. Unser Team der Altenseelsorge bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmerinnen, die jedes Jahr zum Gelingen dieser Veranstaltung aktiv und kreativ beitragen. Wir freuen uns schon auf den „Advent in Augsburg“ im kommenden Jahr, der vom 4. – 6. Dezember 2018 stattfinden wird. Die Fachstelle der Altenseelsorge wünscht allen eine besinnliche Advents- und eine gesegnete Weihnachtszeit! Vincent Semenou, Pastoralreferent
> Artikel lesen