Taufe

Sie möchten Ihr Kind zur Taufe anmelden, ... oder Sie wollen sich selbst zur Taufe anmelden

Die Taufe ist ein Sakrament - ein sichtbares, wirkendes Zeichen - der katholischen Kirche. Sie ist ein Zeichen der Bekehrung und der Lebenswende hin zu Jesus Christus und des Bekenntnisses zu ihm. Mit der Taufe wird ein Mensch in die Gemeinschaft der Glaubenden - die Kirche - aufgenommen.

Was ist zu tun?

Egal, ob Sie Ihr Kind oder sich selbst für die Taufe anmelden wollen, nehmen Sie Kontakt mit der Kirchengemeinde über das Pfarrbüro auf. Dort werden Ihnen, je nach den besonderen Situationen, die nächsten nötigen Schritte erklärt und die entsprechenden Unterlagen gegeben.

Auf jeden Fall – besonders wenn Sie sich selbst anmelden oder Ihr Kind, das schon im Schulalter ist – wird der Pfarrer sich im Gespräch persönlich mit Ihnen bzw. Ihrem Kind unterhalten.

 

Vorab einige Informationen:

Wo wird getauft?

Getauft wird bei uns in Kissing in der Pfarrkirche St. Stephan und in der Kirche St. Bernhard.

Wann sind Taufen?

Termine für Taufen sind einmal im Monat entweder in St. Stephan oder in St. Bernhard.
Genaues entnehmen Sie bitte dem Terminplan für die Taufen.

Bis wann sollen Sie ihr Kind bzw. sich selbst anmelden?

So früh als möglich, wenn es geht 8 – 4 Wochen vor dem gewünschten Tauftermin. Es wird dann ein Termin für das Taufgespräch ausgemacht.

Was wird benötigt?

Ein ausgefülltes Anmeldeformular, das Sie im Pfarrbüro erhalten, die Geburtsurkunde, der Geburtsbescheinigung für religiöse Zwecke, für die Tauffeier eine Taufkerze.

Was ist mit den Paten?

Religiöse Erziehung wird nicht immer leicht sein, da ist es schön, wenn man jemanden verlässlich zur Seite hat. Religiöse Erziehung ist ein Hineinführen – auch durch Vorleben – in den katholischen Glauben.

Daher sind Voraussetzungen für das Patenamt: katholisches Bekenntnis und Zugehörigkeit zur katholischen Kirche, mindestens 16 Jahre alt und gefirmt. Zudem soll die Lebensführung mit dem zu übernehmenden Dienst vereinbar sein. Weiterhin bestimmt das Kirchenrecht: der Pate darf nicht Vater oder Mutter des Täuflings sein und ein Getaufter, der nicht einer katholischen, kirchlichen Gemeinschaft angehört, darf nur zusammen mit einem katholischen Mitpaten als Taufzeuge zugelassen werden.

Wenn der Pate, die Patin nicht in Kissing wohnt, benötigen wir eine Patenbescheinigung. Dies ist eine Bescheinigung, dass der Pate / die Patin getauft wurde, nicht aus der Kirche ausgetreten ist und die Rechte des Patenamtes ausüben darf. Diese Urkunde wird in der Pfarrgemeinde ausgestellt, wo der Pate, die Patin ihren Hauptwohnsitz hat.

Pfarrbüro Kissing