Schöpfungspreis

2. Platz für Kindergarten St. Magnus/Buchenberg

02.02.2022 09:20

Der Kindergarten St. Magnus in Buchenberg hat sich mit dem Motto „Miteinander – Füreinander: Achtsam mit der Umwelt umgehen“ um den Schöpfungspreis beworben und dabei einen zweiten Platz gewonnen.

Entstanden ist dieses Motto durch die besonderen, von der Pandemie bedingten Bedingungen des Kindergartenjahres. Es ging darum, in dieser Zeit den Kindern und Familien die Themen Achtsamkeit, zur Ruhe kommen und insbesondere auch die Wertschätzung für die kleinen Dinge im Leben und in der Natur nahe zu bringen. Denn gerade Kinder brauchen die Natur. „Nur was wir kennen, das schützen wir auch“, betont der Kindergarten deshalb in der Bewerbung um den Schöpfungspreis.

Im Wald entdecken die Kinder viele Tiere. (Foto: Kiga St. Magnus)

Während des Jahresprojektes haben sich die Kinder deshalb auf eine Entdeckungsreise in die Natur begeben und deren Abläufe verfolgt: so wurden Weizenkörner angesät und Brot gebacken. Die Kinder konnten Kresse beim Wachsen beobachten und sie haben auch selber ein Hochbeet angelegt. Sie haben Natur-Dokumentationen angeschaut und dabei etwas über das Leben von Eichhörnchen und Bienen erfahren. Eine ganz besondere Rolle spielten in diesen Monaten verschiedene Waldtage. Dabei wurden Tierarten bestimmt oder auch die menschlichen Sinne getestet. Weil den Kindern dabei im Wald auch Müll aufgefallen war, ist daraus die Idee für eine Müllsammelaktion entstanden. Dabei haben die Kinder dann auch allerhand Abfall gefunden. Auch in Buchenberg haben sie beim Heimweg dann noch die Straßen aufgeräumt und am nächsten Tag ganz genau überlegt, welcher Müll in welche Tonne kommt.

Begründung der Jury: Bei dem Projekt gefiel sehr gut, dass damit die Achtsamkeit gegenüber der Schöpfung gefördert wurde, zum Beispiel für das Lebensmittel Brot oder bei der Vermeidung von Müll. Hervorzuheben ist auch, dass die Kinder ein ganzes Jahr lang die Natur im Freien aktiv erleben konnten.

Kindergarten St. Magnus

Schöpfungspreis