Veranstaltungen

Das Motto des diesjährigen Ökumenischen Tages der Schöpfung und der Schöpfungszeit lautet: „Damit Ströme lebendigen Wassers fließen“

Zentraler Veranstaltungspunkt im Bistum Augsburg war am 12. September ein Ökumenischer Gottesdienst in der Nähe von Gundelfingen an der Donau mit Erzbischof Dr. Serafim Joantă, Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger und Regionalbischof Axel Piper. 

Dieser Gottesdienst bildete zudem die bayernweite Zentralveranstaltung anlässlich der Schöpfungszeit. Sie wird jedes Jahr von einem anderen Bistum ausgerichtet. Organisatorisch verantwortlich sind jeweils die Umweltbeauftragten.

 

„Damit Ströme lebendigen Wassers fließen“: Paardurchburch bei Ottmaring (Foto: Karl-Georg Michel)

 

Veranstaltungen zur Ökumenischen Schöpfungszeit:

  

Samstag, 4. September
Bregenz – Lindau – Romanshorn
Ökumenischer Tag der Schöpfung

Erstmals wurde die zentrale Feier des ökumenischen Tags der Schöpfung in internationaler Verantwortung begangen. Der Ökumenische Rat der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ), die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in der Schweiz (AGCK) und die ACK in Deutschland hatten gemeinsam mit vielen lokalen Partnerinnen und Partnern an den Bodensee eingeladen.

Im Rahmen einer Schiffstour gab es am 4. September ein Ökumenisches Mittagsgebet auf der Landesgartenschau in Lindau. Daran nahm auch Bischof Dr. Bertram Meier teil. Er rief dabei zu einem ehrlichen Umgang mit der Klimakrise auf. „Ein sinnvoller Weg in die Zukunft führt nur über die Bewahrung der Schöpfung“, sagte er. Wo die Schöpfung auf der Strecke bleibt, werde auch der Mensch scheitern. Weitere Informationen

 

Sonntag, 12. September, 17.00 Uhr
Gundelfingen-Peterswörth / Wegkapelle der Denzel-Stiftung
Ökumenischer Gottesdienst

Am Sonntag, 12. September, feierten Erzbischof Dr. Serafim Joantă, Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger und Regionalbischof Axel Piper einen ökumenischen Gottesdienst zur Schöpfungszeit. Ausführlicher Bericht

  

Veranstaltungsreihe der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB)

Vereint in der Sorge um „unser gemeinsames Haus“ (Papst Franziskus) widmet die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Herbst vier aufeinander folgende Online-Veranstaltungen dem Thema Schöpfungsspiritualität. Die Veranstaltungen sind kostenlos; eine vorherige Anmeldung ist hierzu nicht erforderlich.

Mittwoch, 29.09.21, 19.30 Uhr
Prof. Dr. mult. Klaus Vellguth (Professor für Missionswissenschaft an der Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar; Leiter der Abteilung Theologische Grundlagen von missio in Aachen):
Schöpfungsspiritualität wird zur Tat-Sache. Eine Einladung zum gemeinsamen Überleben
Link zur Teilnahme

Donnerstag, 7.10.21, 19.30 Uhr
Dr. Liborius Olaf Lumma (Universitätsassistent am Institut für Bibelwissenschaften und Historische Theologie der Universität Innsbruck, Fachbereich Liturgiewissenschaft):
Schöpfung in der Liturgie. Beten für die Welt, beten mit der Welt
Link zur Teilnahme

Mittwoch, 13.10.21, 19.30 Uhr
Sr. Beate Krug (Nachhaltigkeitsbeauftragte der Oberzeller Franziskanerinnen):
Schöpfungsspiritualität konkret. Impulse zur nachhaltigen Lebensgestaltung
Link zur Teilnahme

Dienstag, 19.10.21, 19.30 Uhr
Beate Glöggler / Dörte Fischer (Familien-Bildungsreferentin / Umwelt-Bildungsreferentin; beide Bildungszentrum Roggenburg):
Gott liebt diese Welt – Kinder für die Schöpfung begeistern
Link zur Teilnahme

 

„Weltkirche unterwegs“

Die Abteilung Weltkirche lädt im Rahmen der Schöpfungszeit am Samstag, 11. September, von 14.00 bis 16.00 Uhr zu einem Spaziergang in die Oase Steinerskirchen ein (Treffpunkt an der Pforte des Tagungshauses). Bildungsreferent Wolfgang Rüppel erzählt von nachhaltigem Wirtschaften an der Gebetsoase.
Eingeladen sind hierzu Interessierte aus den Pfarreien. Es gibt einen kurzen inhaltlichen Impuls, einen Rundweg und Möglichkeit zum Gespräch über Fragen der Schöpfung. Außer in Steinerskirchen gibt bereits im Juli auch Bernried, Kempten und Roggenburg solche Rundgänge.

 

Katholischer Deutscher Frauenbund (KDFB)

Der KDFB lädt unter dem Motto „Lebendige Schöpfungszeit“ ein, die Schöpfung im Gehen zu erleben. Er bietet zwei meditative Wanderungen rund um Boos bei Memmingen (24. September) bzw. Bernried (15. Oktober) an. Biblische und geistliche Impulse an Stationen helfen dabei zur bewussten Vertiefung des Glaubens im Blick auf die Schöpfung. Dauer ist jeweils von 14.00 bis 21.00 Uhr. Mehr Infos dazu gibt es beim Diözesanverband des KDFB.

 

Bichler Waldweg

In Bichl, das zur Pfarreiengemeinschaft Benediktbeuern gehört, laden der Frauenbund und „Bichl Miteinander“ vom 10. bis 12. September zum Bichler Waldweg ein. Eingeladen sind insbesondere auch Familien. Entlang eines Forstwegs wird es verschiedene Spiel- und Rätselstationen rund ums Thema Wald und Schöpfung geben.

 

24 Stunden für die Schöpfung

In der Pfarrei St. Peter und Paul in Inningen gibt es am 17./18. September „24 Stunden für die Schöpfung“. Das Programm sieht unter anderem eine ökumenische Andacht vor, kreative Angebote für Familien, außerdem eine Müllsammelaktion. Am 30. September wird es einen Informationsabend geben. Mehr Infos

 

Oratorium „omnis terra“

Die Heuwinklband aus Iffeldorf an den Osterseen bringt am Sonntag, 17. Oktober, um 19.00 Uhr in Penzberg (Kirche ULF v. Wladimir) ihr selbst geschriebenes und komponiertes Oratorium "omnis terra - Die ganze Welt" zur Aufführung - ein eindringlicher musikalischer Appell zur Bewahrung der Schöpfung. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Internetseite www.heuwinklband.de

 

Klima-Aktionswoche im Ostallgäu

Vom 8. bis 17. Oktober findet im Landkreis Ostallgäu die diesjährige Klima-Aktionswoche statt. Sie geht auf eine Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz zurück. Mit ihr soll das Bewusstsein für einen nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen unserer Erde gefördert und zum klimafreundlichen Handeln motiviert werden. Auch kirchliche Einrichtungen bringen sich im Ostallgäu bei der Vorbereitung und mit Programmpunkten ein. 

Zum Abschluss der Aktionswoche wird es Füssen am 17. Oktober um 18.00 Uhr einen Gottesdienst mit Bischof Dr. Bertram Meier geben. Daran wird auch der Erzbischof von Dakar (Senegal) teilnehmen, Benjamin Ndiaye.

  

 

Haben wir noch einen Termin übersehen? Dann können Sie gerne eine Mail an den Fachbereich „Kirche und Umwelt“ senden: kir­che.um­welt@bistum-​augsburg.de